Börse Sorge um Handelskrieg verfliegt - Dax schließt im Plus

Der Rücktritt von Donald Trumps Wirtschaftsberater Gary Cohn hat den Dax am Mittwoch vorübergehend ins Minus gedrückt. Zum Schluss notierte der Index aber wieder mit Gewinnen.

Mit Unterstützung von der Wall Street hat der Dax  am Mittwoch seine Erholung fortgesetzt. Der deutsche Leitindex schloss mit einem Plus von 1,09 Prozent beim Stand von 12.245 Punkten. Zum Handelsstart hatte noch der Rücktritt von Donald Trumps oberstem Wirtschaftsberater Gary Cohn für Verunsicherung gesorgt. Die Stimmung hellte sich dann aber auf - auch dank guter Daten vom US-Arbeitsmarkt. Zudem machte der US-Aktienmarkt einen Teil seiner anfänglichen Verluste wett. Der US-Leitindex Dow Jones (Kurswerte anzeigen) notierte zum europäischen Handelsschluss noch etwas mehr als ein halbes Prozent im Minus.

Hierzulande gewann der Index der mittelgroßen Werte MDax (Kurswerte anzeigen) 0,4 Prozent auf 25.835 Punkte. Für den Technologiewerte-Index TecDax  ging es um 1,1 Prozent auf 2595,4 Punkte nach oben.

Insgesamt geht die Hängepartie am deutschen Aktienmarkt nach einem turbulenten Februar aber weiter. Die Experten des Börsenstatistik-Magazins Index-Radar wiesen darauf hin, dass einer Dax-Erholung bereits jüngst um die 12 300 Punkte die Luft ausgegangen war. Sie sprachen von einer "Bärenmarkt-Rally". Damit sind kurzfristige Erholungen während einer Negativphase gemeint.

Erst am Montag war der Dax bei 11 830 Punkte auf den tiefsten Stand seit mehr als einem Jahr gefallen. Ein Grund der jüngsten Verunsicherung war die Furcht vor den Folgen eines Handelskonflikts mit den USA gewesen, nachdem US-Präsident Trump Strafzölle auf Stahl und Aluminium angekündigt hatte. Zudem behalten die Anleger die Zinsentwicklung im Auge

mit Nachrichtenagenturen
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.