Dienstag, 26. Mai 2020

Börse Dax schließt im Plus

Der Dax kämpft um die Marke von 13.000 Punkten

Mit Rückenwind von der Wall Street schließt der Dax über der Marke von 13.000 Punkten. In New York geben die Kurse einen Teil der starken Anfangsgewinne wieder ab. Aktien von Tesla sorgen einmal mehr für Schlagzeilen.

Im Schatten des Coronavirus hat sich der Dax Börsen-Chart zeigen am Montag etwas von seinen vierprozentigen Verlusten aus der Vorwoche erholt. Der deutsche Leitindex schaffte es zurück über die 13.000 Punkte und festigte diese Marke am Nachmittag mit den festen US-Börsen. Über die Ziellinie ging er 0,49 Prozent höher bei 13.045 Punkten. Der MDax Börsen-Chart zeigen schaffte es mit 0,22 Prozent ins Plus auf 28.046 Zähler.

In puncto Coronavirus kamen am Montag keine Entspannungssignale. Die Zahlen der Infektionen und Todesfälle stiegen weiter, was suggeriert, dass der Höhepunkt der Krise scheint noch nicht erreicht wurde. Der Ausbruch der Krankheit hat in Festland-China mittlerweile mehr Menschenleben gefordert als die Sars-Pandemie vor 17 Jahren.

Die Börsen in Europa und den USA profitierten aber davon, dass die chinesische Notenbank dem Finanzsystem des Landes neben einer Geldspritze auch mit einer begrenzten Zinssenkung unter die Arme greift. Außerdem hieß es von mit der Sache vertrauten Personen, dass chinesische Regierungsvertreter bei der Entschärfung des Handelsstreits mit den USA offenbar auf ein Entgegenkommen der Gegenseite hoffen.

Allerdings gab der Dow Jones Börsen-Chart zeigen zum Handelsschluss in Europa mehr als die Hälfte seiner anfänglichen Gewinne wieder ab und notierte noch ein halbes Prozent im Plus. Am Freitag hatte der Dow gut 2 Prozent eingebüßt. Beim technologielastigen Nasdaq 100 Börsen-Chart zeigen ging es vor allem Dank der Kursgewinne bei Tesla um 1,3 nach oben.

Tesla-Aktie zieht um 13 Prozent auf 735 Dollar an

Aktien von Tesla Börsen-Chart zeigen waren stark in die Woche gestartet und notierten zum Handelsschluss in Deutschland immer noch mit rund 12 Prozent im Plus. Analyst Bill Selesky vom Analysehaus Argus Research hatte das Kursziel von 556 auf 808 Dollar nach oben geschraubt. Er war damit der größte Optimist unter den zahlreichen Experten, die die Aktien des Herstellers von Elektrofahrzeugen bewerten. Der Experte begründete seinen Optimismus mit zu erwartenden Umsätzen der Fahrzeugmodelle S und X sowie mit einer starken Nachfrage nach dem Modell 3, das im vierten Quartal mehr als 80 Prozent zum Gesamtumsatz beitrug. Die Aktie von Tesla erreichte am Montag bereits den dritten Börsentag in Folge ein Rekordhoch. Im Tageshoch von 735 Dollar belief sich der Börsenwert des Unternehmens auf gut 132 Milliarden Dollar.

Ölpreise fallen deutlich, britisches Pfund verliert kräftig

Am Rohölmarkt dominierte allerdings die Furcht vor einer sinkenden Nachfrage. Dies drückte die Sorte Brent Börsen-Chart zeigen aus der Nordsee 2,8 Prozent ins Minus auf 55,01 Dollar je Barrel (159 Liter). Zu Stabilisierung der Preise sei notwendig, dass die Opec und ihre Verbündeten ihre Förderbremse nicht nur verlängern, sondern auch verschärfen, sagte Hussein Sayed, Chef-Anlagestratege des Brokerhauses FXTM.

Am Devisenmarkt rutschte das Pfund Sterling so stark ab wie noch nie in diesem Jahr. Es verbilligte sich um bis zu 1,5 Prozent auf 1,30 Dollar und steuerte auf den größten Tagesverlust seit rund einem Jahr zu. Auslöser des Ausverkaufs seien die unversöhnlichen Töne im Vorlauf der Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen zwischen Großbritannien und der EU, sagte Naeem Aslam, Chef-Marktanalyst des Brokerhauses AvaTrade. "Der britische Premierminister Boris Johnson hält sich an seine Taktik, mit einem Abbruch der Gespräche zu drohen, und die EU dringt auf die Umsetzung ihrer Forderungen." Ohne Einigung auf ein Freihandelsabkommen werden zum Jahresende Zölle eingeführt.


Dax Realtime: Hier sehen Sie Dax und Dow Jones in Echtzeit auf einen Blick


Ryanair überrascht trotz hoher Erwartungen

Am europäischen Aktienmarkt stach Ryanair Börsen-Chart zeigenmit einem Kursplus von 6,1 Prozent heraus. Der Billigflieger habe mit seinem Quartalsergebnis geliefert, obwohl die Erwartungen nach Anhebung der Gesamtjahresziele bereits hoch gewesen seien, sagte Neil Wilson, Chef-Analyst des Online-Brokers Markets.com. Als auf Europa fokussiertes Unternehmen könnte Ryanair Profiteur des Coronavirus-Ausbruchs werden, wenn Urlauber ihre Reisepläne überdenken.

Für die Aktien von Siemens Healthineers Börsen-Chart zeigen ging es dagegen knapp 5 Prozent abwärts. Der operative Gewinn des Medizintechnik-Konzerns sei hinter den Erwartungen zurückgeblieben, urteilten die Analysten der Bank Credit Suisse. Den Umsatz steigerte Siemens Healthineers hingegen und bestätigte den Ausblick.

Eine Milliardenfusion zweier französischer Rivalen hat am Montag unter Zahlungsabwicklern für Gesprächsstoff gesorgt. Dass Worldline den heimischen Rivalen Ingenico übernehmen will, wurde vor allem für die Aktionäre des Zielobjekts zum Geldsegen. Die Worldline-Aktien selbst kamen zeitweise unter Druck. Die Aktien des deutschen Konkurrenten Wirecard Börsen-Chart zeigen im Dax gingen rund 0,5 Prozent leichter aus dem Handel.

Bei Aktien der Deutschen Bank Börsen-Chart zeigen waren nach ihren jüngsten Kursgewinnen Gewinnmitnahmen angesagt. Sie fielen am Dax-Ende um 1,9 Prozent. SAP Börsen-Chart zeigen wurden dagegen mit einem Anstieg um ebendiesen Prozentsatz zum Spitzenreiter. Die Baader Bank stellte am Montag mit einem neuen Kursziel von 135 Euro etwas mehr Kurspotenzial in Aussicht.

mit dpa und reuters

© manager magazin 2020
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung