Montag, 21. Oktober 2019

Börse Dax und Dow starten durch, Hoffnung auf Handelsdeal

Börsensaal in Frankfurt am Main

Zu Beginn der Handelsgespräche zwischen den USA und China bauen Dax und Dow Jones ihre Gewinne aus. Die Verhandler Liu He und Robert Lighthizer geben sich optimistisch. Autowerte führen den Dax an.

Kursgewinne an der Börse: Der Dax Börsen-Chart zeigen hat am Donnerstag Nachmittag seine Gewinne ausgebaut und ist deutlich über die Marke von 12.100 Punkten geklettert. Bis zum Handelsschluss auf Xetra legte der deutsche Leitindex 0,6 Prozent auf 12.164 Punkte zu und beendete den Handelstag nahe Tageshoch. Grund sind neue Hoffnungen auf eine: Zu Beginn der Annäherung im Zollstreit zwischen USA und China: Zu Beginn der zweitägigen Gespräche im US-chinesischen Handelsstreit in Washington D.C. haben sich beide Seiten verhalten optimistisch geäußert. China sei gewillt, eine Einigung zu erzielen, ließ sich Chinas Vizepremier Liu He zitieren. Zudem lud US-Präsident Donald Trump den chinesischen Verhandlungsführer für Freitag ins Weiße Haus ein. Anleger werten dies als Hinweis, dass Trump zumindest einen partiellen Handelsdeal verkünden will.

Zu den Gewinnern im Dax zählten vor allem die Autowerte Volkswagen Deal verkünden will. Zu den Gewinnern im Dax zählten vor allem die Autowerte Volkswagen Börsen-Chart zeigen und Daimler. Auch an der Wall Street drehten die wichtigsten US-Indizes am Nachmittag klar ins Plus.

Dow Jones und Nasdaq starten mit Gewinnen

Die Wall Street ist am Donnerstag mit Gewinnen in den Handel gestartet. Der Dow Jones Börsen-Chart zeigen baute im frühen zu . "Täglich wechseln sich Sorgen über ein Scheitern mit neuen Hoffnungen auf eine Annäherung ab", äußerte sich Marktanalyst Milan Cutkovic von AxiTrader.Handel zu . "Täglich wechseln sich Sorgen über ein Scheitern mit neuen Hoffnungen auf eine Annäherung ab", äußerte sich Marktanalyst Milan Cutkovic von AxiTrader.seine Gewinne auf 0,6 Prozent aus. Auch der Nasdaq Composite Börsen-Chart zeigen legte um knapp 1 Prozent zu . "Täglich wechseln sich Sorgen über ein Scheitern mit neuen Hoffnungen auf eine Annäherung ab", äußerte sich Marktanalyst Milan Cutkovic von AxiTrader.

Frische US-Konjunkturdaten hatten vorbörslich kaum Einfluss. Die US-Inflation hat sich im September nicht verändert. Die Verbraucherpreise legten gegenüber dem Vorjahresmonat um 1,7 Prozent zu, wie das US-Arbeitsministerium in Washington mitteilte. Volkswirte hatten hingegen mit einem Anstieg der Rate auf 1,8 Prozent gerechnet. Die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe ist überraschend gesunken.

Airline-Aktien im Blick

Aus Unternehmenssicht könnten die Aktien von Delta Air Lines einen Blick wert sein. Obwohl die Fluggesellschaft im dritten Quartal die Gewinnerwartungen der Wall Street übertroffen hatte, kamen die Zahlen am Markt zunächst nicht gut an. Im vorbörslichen Handel sackten die Aktien um knapp 4 Prozent ab. Ein Grund dürfte der verhaltene Geschäftsausblick sein: Delta stellte für das laufende Quartal ein bereinigtes Ergebnis von 1,2 bis 1,5 Dollar pro Aktie in Aussicht. Analysten hatten mit mehr gerechnet.

Die US-Fluggesellschaft American Airlines rechnet in diesem Jahr nicht mehr mit einer Wiederinbetriebnahme der nach zwei Abstürzen mit Startverboten belegten Boeings vom Typ 737 Max. Das Unternehmen teilte am Mittwoch mit, die Maschinen bis zum 16. Januar aus dem Flugplan zu nehmen. Boeings Problemflieger fallen somit in der von starkem Reiseaufkommen geprägten Weihnachtszeit aus. Zuvor hatte American 737-Max-Flüge bis zum 3. Dezember gestrichen. Die Aktien der Fluggesellschaft fielen vorbörslich um knapp 2 Prozent.

Südzucker-Aktie bricht um mehr als 10 Prozent ein

Aktienseitig waren Gerresheimer Börsen-Chart zeigen und Südzucker Börsen-Chart zeigen am Donnerstag erste Vorboten der bald Fahrt aufnehmenden Berichtssaison. Bei Gerresheimer war von einem durchwachsenen Quartalsergebnis die Rede und so fiel den Anlegern die Orientierung lange schwer. Nach einer Berg- und Talfahrt tauchten die Papiere zuletzt mit 4,8 Prozent ins Minus ab auf ein Tagestief.

Noch stärker standen die Aktien von Südzucker Börsen-Chart zeigen im SDax Börsen-Chart zeigen mit einem Kursrutsch um 10,7 Prozent unter Druck. Ernüchterung kam laut Händlern wegen eigentlich guter Vorgaben der Bioethanol-Tochter Cropenergies auf, die am Vortag von einem Gewinnsprung berichtet hatte. Investoren hatten so dem Börsianer zufolge auf ein besseres Gesamtergebnis für den Zuckerkonzern gesetzt.


Dax Realtime: Hier sehen Sie Dax und Dow Jones in Echtzeit auf einen Blick.


Ansonsten waren im Leitindex vor allem Analystenkommentare bei Einzelwerten kursprägend. Für die zuletzt schwankungsreichen Aktien von Wirecard Börsen-Chart zeigen ging es um 1,8 Prozent nach unten. Goldman Sachs strich die Papiere des Zahlungsabwicklers am Donnerstag von einer Auswahlliste der attraktiven Investmentchancen. Analyst Mohammed Moawalla sieht nun anderswo in der Branche bessere Gelegenheiten.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,57 Prozent am Vortag auf minus 0,53 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,20 Prozent auf 145,86 Punkte. Der Bund-Future gab um 0,44 Prozent auf 173,23 Zähler nach.

Der Euro hat am Donnerstag an die Kursgewinne vom Vortag angeknüpft. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung zu 1,1022 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs tags zuvor auf 1,0981 US-Dollar festgesetzt.

mit dpa und reuters

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung