Freitag, 23. August 2019

Börse Dax setzt Rally fort und schließt fest im Plus

Dividenden-Könige: Die stärksten Dividenden-Aktien im Dax
DPA

Anleger sind mit frischer Kauflaune aus dem Pfingstwochenende an die Börse zurückgekehrt. Der Dax schloss am Dienstag gut 1 Prozent höher. Aktien von Stahlkonzernen gehörten zu den großen Gewinnern. An der New Yorker Börse hielt sich der Dow Jones am Abend ebenfalls im Plus.

Die Erholung am deutschen Aktienmarkt geht weiter. Am Dienstag nach dem langen Pfingstwochenende schloss der Dax Börsen-Chart zeigen 0,92 Prozent im Plus bei 12.155 Punkten. Damit befreite sich der deutsche Leitindex aus dem seit Anfang Mai vorherrschenden Abwärtstrend. Bereits in der vergangenen Woche hatte der Dax von der Hoffnung auf sinkende US-Zinsen profitiert, die am Freitag durch einen schwachen amerikanischen Arbeitsmarktbericht neue Nahrung erhalten hatten.

Nun lieferte die Einigung im Migrations- und Zollstreit zwischen Mexiko und den USA den Käufern ein weiteres Argument. Nach dem Aufschub von US-Strafzöllen auf mexikanische Waren atmeten Anleger erst einmal auf, sagte Analyst Timo Emden von Emden Research. "Doch wie lange diese Atempause anhalten wird, bleibt abzuwarten. Drohgebärden bleiben auch nach abgeschlossenen Deals nicht aus." US-Präsident Donald Trump will die Zusatzabgaben doch noch erheben, falls die jüngste Einigung über Immigration im mexikanischen Parlament keine Zustimmung findet.

Außerdem drohte Trump China mit einer Verschärfung der Strafzölle, sollte Präsident Xi Jinping nicht zu einem Treffen mit ihm bereit sein. US-Handelsminister Wilbur Ross dämpfte an dieser Front seinerseits Hoffnungen auf eine baldige Annäherung. Der Gipfel der 20 größten Industriestaaten und Schwellenländer (G20) am 28. und 29. Juni im japanischen Osaka könne die Verhandlungen beider Seiten vorantreiben, eine finale Einigung sei aber nicht zu erwarten, sagte Ross zu CNBC.

Dennoch blickten Anleger optimistisch auf den G20-Gipfel, sagte Analyst Jochen Stanzl vom Online-Broker CMC Markets. "Ein Abendessen wird zwar nicht die Probleme lösen können. Die Märkte hoffen dennoch, dass Trump und sein chinesischer Amtskollege den Gesprächsfaden wieder aufnehmen, der im Mai abgerissen ist."

Konjunkturoptimismus treibt Kupferpreis

Dieser Optimismus spiegelte sich auch am Rohstoffmarkt wider. Kupfer verteuerte sich um 0,5 Prozent auf 5904 Dollar je Tonne. Zusätzlichen Auftrieb erhielt das Industriemetall von geplanten Maßnahmen der chinesischen Regierung zur Ankurbelung der Konjunktur. China ist der weltweit größte Abnehmer von Kupfer. Vor diesem Hintergrund gewannen die Aktien von Bergbaufirmen wie Antofagasta, BHP Billiton und Rio Tinto in London bis zu 2,9 Prozent.

Bei Stahlwerten griffen Investoren ebenfalls zu. Papiere von ArcelorMittal, und Voestalpine notierten bis zu 6,6 Prozent im Plus. Stahlwerte wie Thyssenkrupp Börsen-Chart zeigen und Salzgitter Börsen-Chart zeigen fielen mit deutlichen Kursgewinnen von jeweils fast 5 Prozent auf.

Siltronic-Aktien profitierten mit einem Plus von 4,5 Prozent ebenfalls von der Hoffnung auf eine Belebung der Geschäfte. Dem Branchenportal "Digitimes" zufolge könnte der Handelskrieg zwischen den USA und China einige Hersteller von Halbleiterwafern zwingen, Pläne für Kapazitätserweiterungen zu überdenken. Für den deutschen Wafer-Hersteller wäre das positiv, da neue Produktionskapazitäten der Konkurrenz den Preisdruck verstärken könnten.


Dax Realtime: Sehen Sie hier Dax und Dow in Echtzeit


Für die Papiere des Modeunternehmens Hugo Boss Börsen-Chart zeigen ging es nach einem etwas zuversichtlicheren Analystenkommentar der US-Bank Morgan Stanley um über 4 Prozent hoch. Papiere des Druckmaschinenherstellers Heidelberger Druck Börsen-Chart zeigen sprangen um bis zu 9 Prozent hoch und behaupteten letztlich ein Plus von rund 5,5 Prozent. Vorstandschef Rainer Hundsdörfer machte den Anlegern in einem Interview mit der "Euro am Sonntag" Hoffnung auf einen weiteren strategischen Investor. Es gebe Interessenten, so Hundsdörfer. Mehr wolle er "jetzt noch nicht sagen".

Dagegen zählten die Titel der Versorger RWE Börsen-Chart zeigen und Eon Börsen-Chart zeigen mit Verlusten von einem und einem halben Prozent zu den schwächsten Titeln im Dax. Sie hatten zuletzt von der Hoffnung auf sinkende Zinsen profitiert.

Für den MDax Börsen-Chart zeigen ging es am Dienstag um 1,41 Prozent auf 25.436n Punkte nach oben. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 Börsen-Chart zeigen gewann 0,51 Prozent auf 3401 Zähler. In Paris und London verabschiedeten sich die nationalen Indizes ebenfalls freundlich aus dem Handel. Der US-Leitindex Dow Jones Börsen-Chart zeigen notierte zum europäischen Börsenschluss knapp in der Gewinnzone.

Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite bei minus 0,27 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,06 Prozent auf 144,19 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,15 Prozent auf 171,37 Punkte. Der Euro kostete zuletzt 1,1315 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs davor auf 1,1320 (Montag: 1,1301) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8834 (0,8849) Euro gekostet.

mit dpa und reuters

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung