Samstag, 20. Juli 2019

Börse Dax steigt auf 12.400 Punkte, Dow Jones im Vorwärtsgang

Dax-Kurve in Frankfurt

Der Dax klettert nach robusten US-Arbeitsmarktzahlen über die Marke von 12.400 Punkten und notiert auf dem höchsten Niveau seit September. Aktien von Adidas steigen nach Vorlage der Quartalsbilanz auf ein Rekordhoch. Amazon legt zu - doch US-Investoren blicken weiter auf die Aktie von Beyond Meat.

Der Dax Börsen-Chart zeigen ist am Freitag nach einem verhaltenen Start wieder etwas in Schwung gekommen. Große Sprünge machte der deutsche Leitindex nach der vorangegangenen Erholungsrally allerdings nicht.

Im Fokus der Anleger stand hierzulande erneut eine Reihe von Unternehmenszahlen, die bei den Aktien von Adidas Börsen-Chart zeigen prompt für ein Rekordhoch sorgten. Zudem warteten die Anleger auf den US-Arbeitsmarktbericht am Nachmittag.

Bei rund 12.400 Punkten erreichte der Dax das höchste Niveau seit September. Gegen Mittag gewann er noch 0,4 Prozent auf 12 392 Punkte. Damit zeichnet sich aus Wochensicht ein Plus von mehr als einem halben Prozent ab. Der MDax der mittelgroßen Werte gewann zuletzt 0,37 Prozent auf 25 978 Punkte. Beim Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stand ein Plus von 0,49 Prozent auf 3506 Punkte zu Buche.

Dow Jones klettert weiter

Gute Jobdaten aus den USA haben den New Yorker Börsen am Freitag einen positiven Handelsstart beschert. Nach zwei schwachen Vortagen kletterte der Leitindex Dow Jones Börsen-Chart zeigen 0,4 Prozent höher auf 26 410 Punkten. Gute Jobdaten stützten: Nachdem zuletzt die Geldpolitik stärker in den Mittelpunkt gerückt war, war zu Wochenschluss der aktuelle Arbeitsmarktbericht das zentrale Thema. Die US-Wirtschaft hat im April deutlich mehr Arbeitsplätze geschaffen als erwartet.

Buffett steigt bei Amazon ein

Das Interesse auf sich zog vor allem die Amazon-Aktie , weil sich Warren Buffett über seine Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway erstmals Aktien des weltgrößten Onlinehändlers zugelegt. Am Markt sorgt dies für Aufsehen, weil dem Starinvestor ein besonderes Gespür für lukrative Geldanlagen nachgesagt wird. Vorbörslich stieg das Interesse an den Aktien, die mit 2,5 Prozent im Plus lagen.

Börsenneuling Beyond Meat hebt weiter ab

Für Aufsehen sorgt derweil weiter der Börsengang von Beyond Meat : Am Vortag war die Aktie des Herstellers veganer Fleischersatzprodukte mit einem 150-prozentigen Aufschlag zum Ausgabepreis fulminant in den Handel gestartet, nun ging die Rally vorbörslich mit einem weiteren Satz nach oben um 7,6 Prozent weiter.

Die zuletzt auf Hochtouren gelaufene Berichtssaison sorgte zu Wochenschluss nicht mehr so stark für Gesprächsstoff. Der Reiseportalbetreiber Expedia war mit einer enttäuschenden Umsatzentwicklung im ersten Quartal und einem vorsbörslichen Kursrutsch um 4 Prozent eine Ausnahme. Als Grund dafür galt vor allem ein nachlassendes Wachstum beim Ferienwohnungsvermittler Vrbo, einem Airbnb-Konkurrenten

BASF nach Zahlen moderat im Plus

Als zweites Dax-Unternehmen neben Adidas Börsen-Chart zeigen legte am Freitag der Chemiekonzern BASF Börsen-Chart zeigen Zahlen vor. Dessen Aktien rangierten mit einem moderaten Plus im Dax-Mittelfeld. Die Flaute am Automarkt sowie der Zollstreit zwischen den USA und China drückten erneut kräftig auf den Konzerngewinn.

Für die zuletzt schwächelnden Siltronic-Titel ging es an der MDax Börsen-Chart zeigen -Spitze um knapp fünfeinhalb Prozent hoch. Der Hersteller von Halbleiter-Wafern bestätigte nach einem erwartungsgemäß schwachen ersten Quartal seine Mitte April gesenkten Jahresziele.

Xing steigt auf Rekordhoch

An der Spitze des Nebenwerte-Index SDax erfreute Xing Börsen-Chart zeigen mit einem Kursplus von fast vier Prozent sowie einem Rekordhoch. Das Online-Karrierenetzwerk profitierte zu Jahresbeginn weiter stark von der Suche der Unternehmen nach Fachkräften.

Mit Blick auf den anstehenden US-Arbeitsmarktbericht sagte Analyst Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners, "alles andere als eine weitere deutliche Zunahme der Beschäftigung wäre eine herbe Enttäuschung". Der Fokus dürfte allerdings auf den Löhnen und Gehältern liegen, so Altmann. Hier könnte ein Anstieg Sorgen um die Inflation schüren und mithin die US-Notenbank Fed zum Handeln zwingen. Zinserhöhungen würden im Fall eines beschleunigten Lohnanstiegs wieder wahrscheinlicher.


Dax Realtime: Sehen Sie hier Dax, Dow und andere Indizes in Echtzeit


Börsen in Asien kaum verändert

Die Aktienmärkte in Fernost haben sich zum Wochenschluss vor der Veröffentlichung wichtiger US-Konjunkturdaten kaum bewegt. Der MSCI-Index für die asiatischen Aktienmärkte ohne Japan notierte 0,1 Prozent fester.

Die Börsen in Japan und China waren wegen Feiertagen erneut geschlossen. Viele Investoren hielten sich vor der Bekanntgabe der neuen Zahlen zum US-Arbeitsmarkt zurück. Sie erhoffen sich davon Hinweise, ob der Aufschwung in den USA anhält. "Es wird mehr als ein Auge darauf liegen, was der Bericht zur Lohnentwicklung aussagt", sagte Volkswirt David de Garis von der National Australia Bank.

Die Aktienkurse haben weltweit in diesem Jahr kräftig zugelegt. Allein der S&P 500 in den USA gewann mehr als 16 Prozent. Ein weiterer Anstieg werde aber schwierig, sagen die Analysten bei Capital Economics voraus. Sie prognostizieren bis Weihnachten einen Rückgang des Index auf 2300 Punkte von derzeit knapp 2900 Zählern.

Zugleich werde sich das Wirtschaftswachstum in den Industrieländern auf ein Prozent im kommenden Jahr abkühlen, von 2,2 Prozent 2018. "Die Investoren sind immer noch zu optimistisch bei den Aussichten für das Gewinnwachstum der Unternehmen." Der Euro Börsen-Chart zeigen notierte am Freitag zum Dollar wenig verändert.

mit Nachrichtenagenturen

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung