Montag, 27. Mai 2019

Kursrally an der Börse Dax nahe 12.000 Punkten, Dow Jones nahe Rekordhoch

Dax: Kurssprung nahe 12.000 Punkte

Der Dax steigt am Mittwoch über die Marke von 11.900 Punkten und erreicht das höchste Niveau in diesem Jahr. Auch der Dow Jones notiert auf dem höchsten Niveau seit Januar. Anleger spekulieren auf eine Einigung zwischen China und USA im Handelsstreit.

Kursrally an den deutschen Börsen: Die Aussicht auf ein baldiges Ende des US-chinesischen Zollstreits hat am Mittwoch den Handel am deutschen Aktienmarkt erneut befeuert. Der deutsche Leitindex Dax Börsen-Chart zeigen verzeichnete bis zum Handelsschluss auf Xetra (17.30 Uhr) ein Plus von 1,7 Prozent auf 11.959 Punkte. Damit erreichte der Dax Börsen-Chart zeigen zweitweise das höchste Niveau in diesem Jahr und gleichzeitig das höchste Niveau seit Oktober 2018. Zu den größten Gewinnern am Mittwoch Morgen gehörten die Aktien von Thyssenkrupp Börsen-Chart zeigen , Infineon Börsen-Chart zeigen und Covestro Börsen-Chart zeigen mit Gewinnen zwischen 2 und 3 Prozent.

Bereits in den vergangenen vier Handelstagen hatten die Notierungen hierzulande angezogen, der deutsche Aktienindex hatte knapp drei Prozent zugelegt. Gestützt wurde die positive Stimmung unter anderem von der Aussicht auf ein Ende der Zollstreits zwischen China und den Vereinigten Staaten.

Diese Hoffnung erhielt am Mittwoch neue Nahrung. Einem Bericht der "Financial Times" zufolge haben die beiden größten Volkswirtschaften der Welt die meisten Punkte geklärt - offen sei derzeit vor allem noch die Frage, wie bereits eingeführte US-Zölle wieder aufgehoben werden. Alles in allem sei eine Einigung aber in Sicht.

Wall Street: Dow Jones nähert sich Rekordhoch

Der Dow Jones Börsen-Chart zeigen hat am Mittwoch mit einem Plus von 0,2 Prozent auf 26.280 Punkte an seine jüngsten Gewinne angeknüpft. Damit notiert der Dow Jones auf dem höchsten Niveau in diesem Jahr. Von seinem Rekordhoch, das er im Oktober 2018 bei knapp 26.800 Zählern erreicht hatte, ist der US-Leitindex nur noch einen kleinen Schritt entfernt - nicht einmal 2 Prozent trennen den Index von einer neuen Bestmarke.

Die USA und China haben in ihren Handelsgesprächen laut einem Bericht der "Financial Times" die meisten Hürden gemeistert und steuern damit auf ein Ende des Konflikts zu. Wie es weiter hieß, könnte die am heutigen Mittwoch startende Verhandlungsrunde mit dem US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer, dem US-Finanzminister Steven Mnuchin und Chinas Vize-Premierminister Liu He die möglicherweise entscheidende Gesprächsrunde sein.

Die jüngsten Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten enttäuschten derweil: Die Beschäftigung in der Privatwirtschaft war im März überraschend wenig gestiegen.

Boeing knapp im Minus

Mit Blick auf die Einzelwerte gaben die Aktien von Boeing Börsen-Chart zeigen leicht nach. Die Untersuchung des Absturzes einer 737 Max von Ethiopian Airlines hat einem Bericht zufolge neue Erkenntnisse gebracht, die den Flugzeugbauer in erhebliche Schwierigkeiten bringen könnten. Nachdem die Cockpit-Software MCAS die Nase der Maschine kurz nach dem Start nach unten steuerte, hätten die Piloten zunächst die von Boeing für diesen Fall vorgesehenen Notfall-Maßnahmen ergriffen. Dennoch hätten sie die Gewalt über das Flugzeug nicht zurückgewonnen, berichtete das bei Aufsichts- und Regierungsthemen gewöhnlich gut informierte "Wall Street Journal".


Dax Realtime: Sehen Sie hier Dax, Dow und andere Indizes in Echtzeit


Auch die Aktie des Zahlungsdienstleisters Wirecard Börsen-Chart zeigenstartete nach ihrem jüngsten Kursrutsch einen Erholungsversuch und kletterte wieder über die Marke von 110 Euro. Die Gewinne hielten sich jedoch bei Wirecard in Grenzen - der Dax legte im Schnitt stärker zu.

Dax mit 11 Prozent Plus seit Jahresbeginn

An den Aktienmärkten setzte sich der jüngste Optimismus dennoch fort: Die Börsen in Asien und die Futures auf die US-Aktienindizes zogen an. Mit den jüngsten Gewinnen knüpft der deutsche Leitindex Dax Börsen-Chart zeigen zudem an ein bereits starkes erstes Quartal an. Seit Ende 2018 summiert sich das Kursplus im Dax bisher auf rund elf Prozent.

Während in den USA am Nachmittag einige wichtige Konjunkturdaten unter anderem vom Arbeitsmarkt anstehen, bleibt es auf Unternehmensseite am Morgen vorerst ruhig. Nachrichten kommen vorrangig aus den hinteren Börsenreihen, wo die Shop Apotheke nach vorläufigen Zahlen einen deutlichen Umsatzanstieg im ersten Quartal bekanntgeben konnte und ihre Jahresziele bestätigte. Laut einem Händler sind die Zahlen gut genug ausgefallen, um die Aktie zu beflügeln. Vorbörslich zog der Kurs der Online-Apotheke um rund 7 Prozent an.

Telekom-Unternehmen im Blick

Anleger sollten zudem die Aktien von Telekomunternehmen über ein schon bald mögliches Ende der 5G-Auktion im Blick behalten. Neben den Netzbetreibern Deutsche Telekom Börsen-Chart zeigen, Vodafone und Telefonica nimmt auch der Neueinsteiger 1&1 Drillisch teil. Wichtig ist das Ergebnis aber auch für Anbieter ohne eigenes Netz wie etwa Freenet .

Spekulationen um Übernahme von ProSiebenSat1

Bei ProSiebenSat.1 Börsen-Chart zeigen bekommen unterdessen die jüngsten Übernahmefantasien neues Futter. Ein Börsianer verwies am Morgen auf Medienberichte in Italien, denen zufolge der italienische Medienkonzern Mediaset mögliche Zukaufkandidaten in Europa ins Visier nimmt, darunter auch die Münchener Sendergruppe. Der enorme Kursverfall der ProSiebenSat.1 -Aktie hatte die Spekulationen auf eine Übernahme bereits zu Jahresanfang befeuert.

Kursgewinne in Asien

Die Hoffnung auf ein baldiges Ende des Handelsstreits zwischen den USA und China hat den Börsen Asiens am Mittwoch Gewinne beschert. Die beiden Länder stehen einem Bericht der "Financial Times" zufolge kurz vor dem Ende ihres seit Monaten andauernden Handelsstreits. Nachdem die Unterhändler die meisten offenen Punkte geklärt haben, könnte die am Mittwoch startende Verhandlungsrunde unter anderem mit dem US-Finanzminister Steven Mnuchin und Chinas Vize-Premierminister Liu He die entscheidende sein, wie die britische Finanz- und Wirtschaftszeitung unter Berufung auf mit dem aktuellen Verhandlungsstand vertraute Personen berichtete. Offen seien derzeit noch die Fragen, wie schnell bereits eingeführte US-Zölle auf chinesische Waren wieder abgeschafft werden und wie sichergestellt wird, dass China sich auch an die Vereinbarungen hält.

Aus China kamen derweil auch gute Konjunkturnachrichten: Die Dienstleister des Landes sind einer Unternehmensumfrage zufolge deutlich zuversichtlicher geworden. Wie das Wirtschaftsmagazin Caixin am Mittwoch mitteilte, stieg der von ihm erhobene Indikator für kleinere Dienstleistungsunternehmen im März überraschen deutlich.

Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Werten an den chinesischen Festlandsbörsen legte zuletzt um 0,30 Prozent und der Hang Seng in Hongkong stieg um knapp 1 Prozent. Für den japanische Leitindex Nikkei 225 Börsen-Chart zeigen ging es um 0,97 Prozent auf 21 713,21 Punkte nach oben.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung