Sonntag, 21. April 2019

Börse Kursrally im Dax - Anleger haben wieder Lust auf Risiko

Dax im Plus: Der deutsche Leitindex klettert auf ein Zweimonatshoch

Der Dax klettert wieder klar über die Marke von 11.300 Punkten und damit auf den höchsten Stand seit zwei Monaten. Die Aktie von Wirecard setzt ihre Erholung fort. An der Wall Street legen die Indizes vor der "State-of-the-Union"-Rede von US-Präsident Trump weiter zu.

Erholung am deutschen Aktienmarkt: Der Dax Börsen-Chart zeigen hat am Dienstag Nachmittag seine Gewinne ausgebaut und die Marke von 11.300 Punkten wieder überschritten. Zum Handelsschluss auf Xetra notierte der deutsche Leitindex 1,7 Prozent fester bei 11.367 Punkten. Auch MDax Börsen-Chart zeigen und TecDax Börsen-Chart zeigen bauten ihre Gewinne zuletzt aus. Zu den Gewinnern im Dax zählte neben Wirecard Börsen-Chart zeigen die Aktie der Lufthansa Börsen-Chart zeigen , die von der Insolvenz des Konkurrenten Germania profitierte.

Wirecard-Aktie klar im Plus

Die Aktie von Wirecard Börsen-Chart zeigen setzte nach ihrem Kurssturz aus der Vorwoche ihre Erholung fort und notierte am Dienstag Nachmittag mit 6 Prozent im Plus bei 131 Euro. Am Tag zuvor hatte Wirecard-Chef Markus Braun sämtliche Betrugsvorwürfe gegen das Unternehmen zurückgewiesen. Die Aktie schwankt seitdem stark in einer Spanne zwischen 110 und 130 Euro - spekulative Anleger haben die Aktie für sich entdeckt.

Viele Analysten schenken dem Unternehmen weiterhin ihr Vertrauen. Heike Pauls von der Commerzbank rechnet damit, dass sich der Staub um die Angelegenheit schnell legen wird und der Aktienkurs eine Kaufgelegenheit mit sich bringt. Die Aussagen des Managements am Vortag hätten für mehr Transparenz gesorgt. In der Vorwoche war der Kurs wegen mehrerer Berichte in der "Financial Times" in der Summe um mehr als ein Drittel eingebrochen. Am Freitag waren die Papiere im Tief erstmals seit April 2018 wieder für knapp unter 100 Euro zu haben. Von diesem Niveau ausgehend haben sie nun schon wieder fast 30 Prozent zugelegt.

Merck schließt Partnerschaft mit Glaxo Smith Kline

Der Merck-Konzern wurde bei seiner Suche nach Partnern für ein wichtiges Projekt in seiner Pharma-Forschungspipeline fündig. Künftig arbeiten die Darmstädter nun mit dem britischen Hersteller GlaxoSmithKline in der Immunonkologie bei der Entwicklung eines Medikamentenkandidaten zusammen. Die Anleger honorierten dies. Die Aktien von Merck KGaA Börsen-Chart zeigen gewannen zuletzt rund 3 Prozent.

Wall Street: Dow Jones vor Trumps Rede im Plus

Der neue Schwung an Europas Börsen hat am Dienstag auch die Wall Street weiter angetrieben. Nach einer Stunde Handel an der Wall Street notierte der Dow Jones Börsen-Chart zeigen 0,5 Prozent höher auf 25 357 Punkte. Der US-Leitindex dürfte sich damit weiter von der jüngst zurückeroberten 200-Tage-Linie nach oben absetzen. Dem marktbreiten S&P 500 und dem Tech-Index Nasdaq Stock Market Börsen-Chart zeigen winkt derweil ein Test der von Börsianern als längerfristigem Trendbarometer geschätzten Linie.

Anleger warten auf die Rede von US-Präsidenten Donald Trump zur Lage der Nation ("State of the Union"). "Die Rede wird am Markt genau beobachtet werden, weil alle hoffen, dass sich Trump zur Grenzsicherung und zum Handelsstreit äußern wird", sagte Analyst Craig Erlam vom Online-Broker Oanda. Trump hatte damit gedroht, wegen des Streits mit den Demokraten über den Bau einer Mauer an der mexikanischen Grenze den nationalen Notstand auszurufen.

Für verhaltene Stimmung im Tech-Bereich sorgen aber Seagate und die Google-Mutter Alphabet Börsen-Chart zeigen, deren Papiere vorbörslich unter Druck standen. Der Festplattenhersteller überzeugte zwar mit den Ergebnissen des zweiten Geschäftsquartals, enttäuschte aber mit seinem Ausblick. Und der Internetkonzern verdiente zwar zum Jahresende dank sprudelnder Werbeeinnahmen im Weihnachtsgeschäft weiter prächtig. Doch dem hohen Gewinn und einem satten Umsatzplus stehen auch kräftig gestiegene Kosten gegenüber.


Dax Realtime: Hier sehen Sie Dax und andere Indizes in Echtzeit


Infineon mit verhaltenem Ausblick

Derweil sorgte an diesem Morgen bereits Infineon Börsen-Chart zeigenfür eine Enttäuschung, was die Aktie im frühen Handel um 1 Prozent unter Druck brachte. Der Chiphersteller meldete im Vergleich zum Vorquartal einen rückläufigen Umsatzund ebenfalls ein rückläufiges operatives Segmentergebnis im ersten Geschäftsquartal. Hintergrund waren schwächere Geschäfte in der Automobilbranche sowie bei Smartphones. Im Vergleich zum Vorjahr allerdings konnte Infineon die Ergebnisse steigern.

Hannover Rück mit Milliardengewinn und 5 Euro Dividende pro Aktie

Der weltweit viertgrößte Rückversicherer Hannover Rück Börsen-Chart zeigen meldete indes 2018 trotz hoher Großschäden wieder einen Milliardengewinn. Ein Jahr zuvor noch hatten eine Hurrikan-Serie in den USA und zwei Erdbeben in Mexiko aufs Ergebnis gedrückt. Für das laufende Jahr peilt Vorstandschef Ulrich Wallin weiter einen Überschuss von 1,1 Milliarden Euro an. Anleger reagierten dennoch mit Verkäufen: Sie waren enttäuscht über den Dividendenvorschlag in Höhe von 5 Euro je Aktie.

Die Aktien des Gendiagnostik- und Biotechnologieunternehmens Qiagen Börsen-Chart zeigen büßten nach Aussagen zum Umsatzziel im ersten Quartal 2 Prozent ein. Der Stahlkonzern Salzgitter legte überraschend am Nachmittag seinen Geschäftsbericht vor, was die Papiere zunächst heftig schwanken ließ. Zuletzt büßten sie 2,9 Prozent ein.

Euro zum Dollar kaum verändert: Trumps Rede zur Lage der Nation

Der Euro in Dollar Börsen-Chart zeigen hat sich am Dienstag nur wenig bewegt. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,1432 US-Dollar gehandelt und damit etwas tiefer als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1445 Dollar festgesetzt. Meldungen über ein Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und dem US-Notenbankchef Jerome Powell zeigten am Devisenmarkt zunächst keine Wirkung. Trump und Powell hatten sich am Montagabend im Weißen Haus in Washington zu einem Gespräch über die aktuelle konjunkturelle Lage und den Ausblick auf die weitere konjunkturelle Entwicklung getroffen.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,04 Prozent am Vortag auf 0,06 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,10 Prozent auf 142,08 Punkte. Der Bund-Future verlor indes 0,19 Prozent auf 165,08 Punkte.

mit Nachrichtenagenturen

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung