Samstag, 17. August 2019

Kurskorrektur am Aktienmarkt "Rückgang auf 8000 Punkte kein Beinbruch"

Händler in New York: Nach Ansicht von Vermögensverwalter Grüner geht die Hausse an der Börse noch weiter

Nervosität, Verkäufe, Kurskorrektur: An der Börse hat die Stimmung umgeschlagen. Doch wie geht es weiter? Investmentprofi Thomas Grüner über Notenbanken, Schwellenländer und ein merkwürdiges Bergsteigerphänomen.

mm: Herr Grüner, die Finanzmärkte sind in Aufregung, an der Börse rutschen die Kurse und einige Schwellenländer-Währungen sind eingebrochen. Was ist da los?

Thomas Grüner: Die Kursverluste an der Börse muss man relativieren, wir haben ja zuvor erhebliche Gewinne gesehen. 2013 ist der Dax um mehr als 25 Prozent gestiegen, was übrigens keineswegs außergewöhnlich ist. Die Statistik zeigt: Wenn der Dax in der Vergangenheit gestiegen ist, hat er im Durchschnitt um rund 26 Prozent pro Jahr zugelegt. Das ist seit 1988 so. Insofern war das vergangene Jahr keineswegs außergewöhnlich. Dass irgendwann eine Korrektur erfolgt, ist selbstverständlich. Seit Jahresanfang sind wir erst etwa 2 Prozent im Minus, das ist noch nicht viel.

mm: Es gibt also noch Luft nach unten?

Grüner: Sicher. Wie weit, ist aber schwer zu sagen. Ich bin mir recht sicher, dass der Bullenmarkt noch nicht beendet ist. Das sehen Sie auch daran, dass - entgegen vielfach geäußerter Ansichten - keineswegs übermäßig viel Optimismus im Markt ist. Die Prognosen der Banken gehen im Schnitt von einem Dax-Plus von 5 bis 6 Prozent im laufenden Jahr aus. Das ist deutlich unter dem Durchschnitt anderer Prognosen der Vergangenheit. Die maximale Prognose, die wir kennen, sagt einen Dax-Endstand von 11.000 Punkten für 2014 voraus, was ebenfalls "nur" ein Gewinn von 15 Prozent in diesem Jahr wäre.

mm: Viele Anleger scheinen das Kursniveau allerdings bereits für recht ambitioniert zu halten.

Grüner: Dabei spielt die Psychologie eine wichtige Rolle, es ist eine Art Bergsteigerphänomen: Je höher die Kurse gelangen, desto riskanter erscheint jeder weitere Schritt. Dabei ist in Wirklichkeit das Gegenteil richtig: Von 1000 Punkten auf 2000 bedeutet es ein Plus von 100 Prozent. Von 10.000 auf 11.000 beispielsweise aber nur 10 Prozent. In beiden Fällen wurden 1000 Dax-Punkte hinzugewonnen. Das heißt: Der Anstieg wird für jeden Index zunehmend leichter.

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung