Sonntag, 16. Juni 2019

George Soros, Marc Faber, James Chanos Die Hausse der Untergangs-Propheten

2. Teil: USA? Am Ende

Jim Rogers: Bekannt geworden durch Rohstoff-Investments
FDV / wikipedia
Jim Rogers: Bekannt geworden durch Rohstoff-Investments

Und was ist mit den USA? Zwar bliebt den Weltbörsen der befürchtete Crash nach der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten erspart. Im Gegenteil - die Kurse stiegen sogar. Begründung gefällig? Trump sei Geschäftsmann und deswegen habe er ein lebhaftes Eigeninteresse, eben jedes "business" nicht zu massakrieren. Jim Rogers indes kauft diese Begründung offenbar nicht.

Rogers, eigentlich ein optimistischer Mann, sagt dem Dollar ein "richtiges Desaster" voraus. "Die Anleger werden fluchen", diktierte er der "FAZ". Die Welt habe zu viele Schulden, Gold sei viel zu teuer, und die Notenbanker hätten keine Ahnung.

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung