Börse Dax und MDax schließen knapp unter neuen Rekorden

Zu Beginn des neuen Börsenmonats steigen Dax und MDax zeitweise auf neue Höchststände. Gestützt werden die Indizes von Kurssprüngen bei VW, Daimler und Porsche. Auch Gold und Öl legen deutlich zu.
Deutsche Börse in Frankfurt am Main: Der Dax startet mit einem Rekordhoch in den neuen Monat

Deutsche Börse in Frankfurt am Main: Der Dax startet mit einem Rekordhoch in den neuen Monat

Foto: Boris Roessler / dpa

Mit einem Rekord hat am Dienstag der deutsche Aktienmarkt den Monat Juni begonnen. Der Dax  stieg zeitweise auf bis zu 15.685 Punkte. Zuletzt notierte der Index noch mit 0,9 Prozent im Plus bei 15.567 Punkten. Auch der MDax  der mittelgroßen Werte kletterte so hoch wie nie zuvor und verbuchte zuletzt einen Aufschlag von 1,1 Prozent auf 33.559 Punkten. Insgesamt nahm die Risikoneigung der Marktteilnehmer zu, besonders von der Konjunktur abhängige Branchen wie Autohersteller waren gefragt.

Dax

Für den EuroStoxx 50  ging es um 0,8 Prozent hoch. Die Stimmung in den Industrieunternehmen der Eurozone stieg im Mai erneut auf ein Rekordhoch. Dass die Inflation in der Eurozone ebenfalls weiter anstieg und sogar leicht über das Ziel der Europäischen Zentralbank (EZB), störte die Anleger nicht. Im jüngsten Kapitalmarktausblick der Fondsgesellschaft DWS hieß es zu dem Thema, der Inflationsdruck dürfte 2021 den Höhepunkt erreichen und 2022 etwas nachlassen. Mit steigenden Leitzinsen sei vorerst nicht zu rechnen.

Dax, Dow und Aktien auf einen Blick: Hier geht es zur Börsenseite 

Europäischer Autosektor auf Dreijahreshoch

Der europäische Autosektor stieg auf das höchste Niveau seit Anfang 2018. Im Dax lagen Continental vorne mit plus 3,1 Prozent. Volkswagen, Daimler und BMW folgten mit ähnlich hohen Kursgewinnen. An der Spitze im MDax gewannen die Papiere von Porsche SE 5,4 Prozent. Börsianer verwiesen als Treiber auf einen möglichen Börsengang der Porsche AG, des zum Volkswagen-Konzern zählenden Autobauers. Dieser wäre positiv für die Aktien von Volkswagen sowie für den VW-Großaktionär Porsche SE, schrieb Experte Daniel Schwarz vom Analysehaus Stifel.

US-Börse verliert Schwung

Die US-Börsen haben am ersten Handelstag im Juni nach einem starken Auftakt schnell wieder an Schwung verloren. Der Dow Jones Industrial legte nach dem langen Wochenende erst um fast ein Prozent zu, dann aber flachte der Handel schnell ab. Zuletzt stieg der Leitindex noch um 0,3 Prozent auf 34.616,6 Punkte. Der marktbreite S&P 500 tauchte sogar knapp mit 0,05 Prozent ins Minus ab auf 4201,98 Zähler.

Nasdaq

Goldpreis auf Fünfmonatshoch

Der Goldpreis ist am Dienstag auf den höchsten Stand seit fünf Monaten geklettert. Zeitweise wurde die Feinunze (rund 31,1 Gramm) an der Börse in London für 1916,64 Dollar gehandelt. Das ist die höchste Notierung seit Anfang Januar. Am Markt wurde die Entwicklung unter anderem mit steigenden Inflationsraten erklärt.

Ölpreise steigen vor Opec-Sitzung deutlich

Die Ölpreise sind am Dienstag deutlich gestiegen. Bis zum Mittag bauten sie die Gewinne aus dem frühen Handel aus, nachdem der Preis für Nordseeöl am frühen Morgen bereits erstmals seit März wieder über die Marke von 70 US-Dollar je Barrel (159 Liter) gestiegen war. Zuletzt wurde ein Barrel der Nordseesorte Brent mit 70,72 Dollar gehandelt. Das waren 1,40 Dollar mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 1,79 Dollar auf 68,11 Dollar.

Brent

Bitcoin stabilisiert sich

Nach dem Kursrutsch vom Wochenende stabilisiert sich Bitcoin wieder und pendelt zuletzt um die Marke von 37.000 US-Dollar. Nichtsdestotrotz hat die Kryptowährung im Mai ihren ersten Monatsverlust seit mehr als zwei Jahren eingefahren: Um satte 35 Prozent ging es im Mai bergab.

Bitcoin

mit Nachrichtenagenturen
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.