Samstag, 20. Juli 2019

Börsenfieber Wall Street im Trump-Rausch, Dax nahe 12.000 Punkten

Wall Street: Der Dow Jones hat die Marke von 20.000 Zählern geknackt

Rekord an der Wall Street: Der US-Leitindex Dow Jones ist erstmals in seiner Geschichte über die Marke von 20.000 Zählern gestiegen. Auch der deutsche Leitindex Dax legt deutlich zu.

Trump poltert, unterschreibt einen Erlass nach dem anderen - und die Kurse an den Weltbörsen steigen: Der US-Leitindex Dow Jones Börsen-Chart zeigen hat am Mittwoch erstmals in seiner Geschichte die Marke von 20.000 Punkten geknackt. Am Abend notierte der Index 0,5 Prozent fester bei 20.041 Zählern. Auch die Indizes in Deutschland und Europa legten deutlich zu.

Der Dax Börsen-Chart zeigen baute daraufhin seine Gewinne auf 1,8 Prozent aus und erreichte das höchste Niveau seit 18 Monaten. Den Xetra-Handel (17.30 Uhr) beendete der deutsche Leitindex mit einem Plus von 1,8 Prozent auf 11.806 Punkte. Die Marke von 12.000 Punkten ist damit nur noch rund 1 Prozent entfernt. Auch der europäische Leitindex EuroStoxx 50 Börsen-Chart zeigen legte deutlich zu.

Deutsche Bank: 90 Prozent Kursgewinn binnen vier Monaten

Zu den größten Gewinnern im Dax Börsen-Chart zeigen zählten erneut die Aktien von der Deutschen Bank Börsen-Chart zeigen, die ihre Gewinne auf zuletzt 6 Prozent ausbauten und deutlich über die Marke von 19 Euro kletterten. Ende September hatte das Papier noch auf einem Rekordtief von 9,96 Euro notiert - das bedeutet ein Kursgewinn von 90 Prozent binnen 4 Monaten.

Trump macht Ernst - und die Kurse klettern weiter

Die Rally an den Börsen geht mit den ersten Amtshandlungen des neuen US-Präsident Trump einher. Anleger hätten den Eindruck gewonnen, das Trump wirklich zum Handeln bereit sei, sagte Marktexperte Neil Wilson von ETX Capital. Damit steigen auch die Erwartungen der Kapitalmärkte auf eine massive Deregulierung der Bankbranche, auf Steuererleichterungen sowie auf ein Investitionsprogramm in den USA. Nach dem Kippen des transpazifischen Freihandelsabkommens TPP und der Reaktivierung von umstrittenen Öl-Pipeline-Projekten will Trump an diesem Mittwoch unter anderem ernst machen mit dem Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko.

Quartalszahlen schieben Boeing an

Neben den "Trumponomics" erhält der Markt auch zunehmend mehr Unterstützung durch die Berichtssaison, die in den vergangenen Tagen richtig Fahrt aufgenommen hat. Die Kurstendenzen nach den über Nacht vorgelegten Zwischenberichten fielen zur Wochenmitte überwiegend positiv aus. Mit Boeing dagegen stützte den Leitindex ein echtes Schwergewicht. Die Papiere des Flugzeugbauers klettern um rund 1,5 Prozent, nachdem er im abgelaufenen Jahr beim Gewinn positiv überraschte. Dank eines guten vierten Quartals und einer Steuergutschrift war der Gewinn mit knapp 5 Milliarden US-Dollar weniger stark zurückgegangen als befürchtet.

Ifo-Index in Deutschland sinkt leicht

Der Ifo-Geschäftsklimaindex fiel im Januar überraschend auf 109,8 Zähler von 111,0 Punkten im Vormonat, wie die Münchner Forscher am Mittwoch zu ihrer Umfrage unter Tausenden Managern mitteilten. "Der Rücksetzer fällt in die Kategorie verkraftbar. Das Motto 'America first' der neuen US-Regierung erklärt wohl den deutlichen Rückgang der Geschäftserwartungen", sagte Alexander Krüger, Chefökonom beim Bankhaus Lampe. "Da sich die Haltung der US-Regierung nicht ändern dürfte, ist ein neuer Höhenflug des Index in den nächsten Monaten wenig wahrscheinlich. Die befragten Unternehmen bewerten ihre aktuelle Geschäftslage auf hohem Niveau allerdings weiterhin als gut."

Deutsche Bank: Gerüchte um Teil-Börsengang der Vermögensverwaltung

Anleger sollten auch die Aktien der Deutschen Bank Börsen-Chart zeigen im Blick behalten. Das Institut plant laut Reuters einen Teilbörsengang seiner Fondstochter Deutsche Asset Management. Die Idee sei zwar nicht neu, räumte ein Händler am Morgen ein, scheine nun aber Gestalt anzunehmen. "Die Intention ist, den Wert des Fonds-Geschäfts herauszukristallisieren, Kapital zu schöpfen und die Eigenkapitalquote zu erhöhen", so der Marktbeobachter. Die Aktie der Deutschen Bank knüpfte am Mittwoch im frühen Handel an ihre Klettertour vom Vortag an. Seit Ende September, als die Aktie kurzzeitig unter die Marke von 10 Euro fiel, hat das Papier der Deutschen Bank Börsen-Chart zeigen mehr als 80 Prozent hinzugewonnen und notiert inzwischen über der Marke von 18 Euro.

Zudem könnten abermals Analystenstimmen für Bewegung sorgen. Im Dax fielen im vorbörslichen Handel die Aktien von ProSiebenSat.1 Börsen-Chart zeigen mit Kursgewinnen von ebenfalls über 1 Prozent auf. Den entscheidenden Anstoß gab eine frische Kaufempfehlung durch die Analysten der britischen Investmentbank Barclays. Auch RTL und Axel Springer stufen die Barclays-Experten nun besser ein, was den entsprechenden Papieren ebenfalls vorbörslich deutliche Kursgewinne bescherte.

Intesa/Generali: Allianz könnte sich "Rosinen herauspicken"

Im freundlichen Marktumfeld haben auch Aktien der Allianz Börsen-Chart zeigen am Mittwoch zugelegt. Die mögliche Megafusion in Italien zwischen der Bank Intesa Sanpaolo und dem Versicherer Generali könnte nun eine Chance für die Münchner bedeuten, sagte ein Marktteilnehmer. In den letzten Tagen hatten entsprechende Pressespekulationen die Stimmung noch etwas getrübt. Hier war die Rede davon, dass Indesa mit Unterstützung der Allianz Börsen-Chart zeigen bei Generali einsteigen könnte. "Nun sieht es eher so aus, als ob sich die Allianz vielleicht einige Rosinen herauspicken könnte", so der Börsianer weiter. Sie könnten im Falle der Fusion dort zugreifen, wo die Aufseher aus Wettbewerbsgründen einen Verkauf verlangen.

Dax Realtime: Hier sehen Sie Dax und Dow in Echtzeit

mit Material von Nachrichtenagenturen

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung