Montag, 21. Oktober 2019

Börsenprofi Markus Zschaber erklärt So machen Anleger Rendite mit der Medizin von morgen

Neue Wirkstoffe versprechen selbst bei schweren Erkrankungen Heilung, der Schlüssel dazu ist die Biotechnologie. Eine Gesellschaft macht das Segment selbst für Laien investierbar: BB Biotech.

Biotech setzt sich durch. 2018 wurden laut des Branchenreports des Verbands der forschenden Arzneimittelhersteller (vfa) in der EU mehr biotechnologisch hergestellte Arzneimittel zugelassen als chemisch-synthetisch hergestellte. Zwar ist die absolute Zahl mit 38 noch immer gering, doch eröffnen die innovativen Verfahren viele Möglichkeiten. Wie eine Studie des Marktforschungsinstituts Toluna im Auftrag des Branchengiganten Amgen herausgefunden hat, befürwortet eine Mehrheit der Deutschen den Einsatz von beispielsweise Gentechnik, einem Teilgebiet der Biotechnologie, wenn sie dabei hilft, schwere Krankheiten zu heilen.

Markus Zschaber

Angesichts des Potenzials, das in der Branche steckt und der Akzeptanz in der Bevölkerung, dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis noch mehr Medikamente zugelassen werden. Vor allem bei Krankheiten wie Krebs, Asthma, aber auch anderen seltenen Erkrankungen, können biotechnologisch hergestellte Wirkstoffe viel spezifischere Ziele erreichen und so neue Wirkungen erzielen. Beispielsweise sei es laut Experten dank Biotechnologie theoretisch möglich, die klassische Chemotherapie durch spezifischere Verfahren zu ersetzen. Nebenwirkungen, wie abgestoßene Schleimhäute oder ausgefallene Haare, könnten dadurch reduziert werden. Der Grund: Der Wirkstoff macht einen deutlicheren Unterschied zwischen Krebszellen und gesunden Zellen. Bislang sorgen klassische Verfahren dafür, dass auch gesunde Zellen betroffen sind. Steht uns dank Biotechnologie also eine goldene Zukunft bevor?

Biotech: An der Börse oftmals hopp oder top

Ja und nein. Wie die Entwicklung neuer Wirkstoffe zeigt, ist keinesfalls klar, ob aus einer Idee von Forschern auch wirklich ein Wirkstoff wird, der sich für Patienten eignet. Jedes biotechnologische Projekt kann auch scheitern. Zwar kommt jeder Fehlschlag indirekt auch dem Fortschritt zu Gute, doch sollten sich gerade Investoren keine derartigen Fehlschläge leisten. Vor allem kleinere Biotech-Gesellschaften fokussieren sich häufig auf ein wichtiges Projekt. Ist dieses vielversprechend, sind schnell Renditen von mehreren hundert Prozent drin. Scheitert es, droht der Totalverlust.

Investoren sollten sich der komplexen Materie bewusst sein und nicht glauben, biotechnologische Projekte selbst beurteilen zu können. Selbst spezialisierte Analysten können danebenliegen. Da es so schwer ist, bei Biotechnologie auf das richtige Pferd zu setzen, bietet es sich an, auf externes Know-how zu vertrauen. Die Beteiligungsgesellschaft BB Biotech setzt bewusst auf ein Team aus Ärzten und Molekularbiologen, um aussichtsreiche Beteiligungen zu identifizieren. Das Ziel: Die vielversprechendsten Medikamente von morgen schon heute im Portfolio haben. In der Vergangenheit war BB Biotech mit dieser Strategie durchaus erfolgreich und konnte einige rentable Exits vermelden. Da die Gesellschaft zudem dafür bekannt ist, eine attraktive Dividende auszuschütten - aktuell sind es rund 5 Prozent Dividendenrendite - eignet sich BB Biotech gut als spekulative Beimischung für Investoren. Nirgendwo sonst lassen sich aus vielen für sich gesehen spekulativen Beteiligungen regelmäßige Erträge generieren.

BB Biotech bietet Know-how und Diversifikation

Auch sonst läuft es für das Unternehmen gut: Im ersten Halbjahr entwickelten sich die Beteiligungen gewohnt positiv. Auch läuft die Forschung rund. Für die kommenden Monate stehen einige interessante Ergebnisse an, welche dazu geeignet sind, das Beteiligungsportfolio noch wertvoller zu machen. Auch die Struktur der Beteiligungen selbst ist für Investoren ein Vorteil. Über BB Biotech investieren Anleger in rund vierzig Gesellschaften. Dieser Diversifikationsgrad sorgt dafür, dass das Risiko unter Kontrolle bleibt, sollten die ausgewiesenen Experten bei BB Biotech dennoch einmal daneben liegen. Aktuell nimmt die größte Beteiligung rund 13,3 Prozent des Portfolios ein.

Der Börsenkurs der Woche - vom Profi
Kurse, Indexstände, Aufs und Abs - an der Börse passiert täglich Neues, Besonderes und Überraschendes. An dieser Stelle präsentiert und erklärt jeden Montag ein Finanzmarktprofi sein Börsen-Highlight der Woche.

Konsolidierungsphase als Chance

BB Biotech macht ein komplexes und überaus spekulatives Anlagesegment auch weniger erfahrenen Anlegern zugänglich. Neben der Expertise der Analysten senkt auch die diversifizierte Beteiligungsstruktur das Risiko für Anleger. Die steten Dividenden sorgen darüber hinaus für verlässliche Erträge. Zwar konsolidiert die Aktie aktuell ein wenig, doch waren diese Phasen bei BB Biotech in der Vergangenheit immer eine gute Einstiegschance. Angesichts der attraktiven Perspektive der Biotechnologie und der jahrelangen Erfahrung bei BB Biotech, können sich Anleger die Aktie durchaus näher anschauen.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung