Siltronic-Börsengang Anleger reißen sich um Aktie von Wacker-Chemie-Tochter

Von mm-newsdesk
Wacker Chemie: Börsengang der Wafer-Tochter Siltronic

Wacker Chemie: Börsengang der Wafer-Tochter Siltronic

Foto: DPA

Der Börsengang der Wacker Chemie -Tochter Siltronic ist am Donnerstag doch noch versöhnlich verlaufen. Nachdem das Interesse von Investoren zunächst schwach schien, startete die Aktie zu Handelsbeginn 5 Prozent über dem Ausgabepreis von 30 Euro. Der erste Aktienkurs lag bei 31,50 Euro, zwischenzeitlich notierte das Papier bei 32,80 Euro.

Der Spezialchemiekonzern Wacker hatte seine Halbleiter-Tochter mit Zugeständnissen unter die Anleger gebracht. Die anvisierte Preisspanne hatte zuvor bei 30 bis 38 Euro gelegen. Die Wacker-Aktie selbst lag in einem freundlichen Markt am Morgen leicht im Minus.

Der Mutterkonzern drückt seinen Anteil an Siltronic, wenn er alle angebotenen Aktien los wird, auf 57,8 Prozent. Inklusive einer sogenannten Mehrzuteilungsoption sollen 12,65 Millionen Siltronic-Anteile platziert werden. Das Volumen des Börsengangs liegt damit bei bis zu 380 Millionen Euro.

Wacker nutzt die historisch gesehen hohen Kurse an der Börse zum Teilausstieg aus dem Halbleiter-Geschäft. Im laufenden Jahr gab es ohne Siltronic in Deutschland bislang neun Börsengänge mit einem Gesamtvolumen von mehr als einer Milliarde Euro. Der größte war der von Tele Columbus mit gut 500 Millionen Euro im Januar.

Fotostrecke

Angst vor dem Crash: Diese Warnlampen leuchten rot

Foto: SPENCER PLATT/ AFP

Siltronic ist einer der Weltmarktführer für Wafer aus Reinstsilicium und Lieferant vieler Chiphersteller. Mit knapp 4200 Mitarbeitern erwirtschaftete das Unternehmen 2014 einen Umsatz von 853 Millionen Euro, schrieb aber operativ Verluste.

ts/dpa