Börse Anleger erwarten mehr Draghi-Doping

Der Dax stürmt nach oben, und der Euro fällt auf Jahrestief: Vor der Zinsentscheidung am Donnerstag spekulieren Anleger darauf, dass EZB-Chef Mario Draghi die Finanzmärkte weiter befeuern wird.
Devisenmarkt: Der Dollar legt gegenüber Euro und japanischem Yen weiter zu. Der Euro notiert gegenüber dem Dollar auf dem tiefsten Stand seit einem Jahr

Devisenmarkt: Der Dollar legt gegenüber Euro und japanischem Yen weiter zu. Der Euro notiert gegenüber dem Dollar auf dem tiefsten Stand seit einem Jahr

Foto: ? Kacper Pempel / Reuters/ REUTERS

Frankfurt - Der Dax  baute am Dienstag Vormittag seine Gewinne auf 1,0 Prozent aus und notierte zuletzt bei 9571 Zählern. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50  legte um 0,5 Prozent zu.

Der Anlegerfokus bleibt auf die Zinssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag gerichtet. Die Wahrscheinlichkeit, dass die EZB den Kauf von Kreditverbriefungen (ABS-Papiere) zur Konjunkturunterstützung verkünden könnte, ist Experten zufolge gestiegen.

Das Augenmerk richtet sich auch bereits auf den offiziellen US-Arbeitsmarktbericht am Freitag. Daneben könnte die Krise in der Ukraine jederzeit für Irritationen sorgen.

Empfehlung stützt Volkswagen

Im Dax  zeigten sich Volkswagen Vz.  mit einem Gewinn von 1,50 Prozent an der Index-Spitze. Analyst Stuart Pearson von Exane BNP Paribas hob das Kursziel auf 210 Euro an und sieht nach dem jüngsten Kursrücksetzer eine günstige Einstiegsgelegenheit.

Aktien der Deutschen Börse verteuerten sich um 0,77 Prozent. Der Börsenbetreiber hatte am Vorabend mitgeteilt, dass die Wertpapierumsätze für August kräftig gestiegen sind. Auch bei der Derivate-Tochter Eurex legten die Umsätze zu.

MDax Kandidat Deutsche Annington kauft mehr als 5000 Wohnungen

Im MDax  waren die Titel des Rüstungskonzerns und Autozulieferers Rheinmetall  mit einem Plus von 2,69 Prozent attraktivster Wert.

Papiere der Deutsche Annington  sind nach einem angekündigten Kauf von mehr als 5000 Wohnungen und rund 210 Gewerbeeinheiten um 0,31 Prozent gestiegen. Die Immobiliengesellschaft hatte ihr Geschäft im Februar bereits mit einem rund 2,4 Milliarden Euro schweren Zukauf gestärkt. Ein Händler erinnerte daran, dass die Annington-Aktien in den MDax  aufrücken dürften. Die Entscheidung darüber fällt am Mittwochabend.

Tipp24: "Peinliche Aktion"

Unter den Einzelwerten standen erneut die Aktien von Tipp24  mit einer Erholung um 2,64 Prozent im Fokus. Am späten Montagabend hatte der Lotterieanbieter die Stunden zuvor bekanntgegebene Senkung der Jahresziele für nichtig erklärt. Demnach habe sich der Bericht über einen angeblichen Jackpot-Gewinn von 44 Millionen Euro als falsch herausgestellt. Ein Händler sprach am Morgen von einer "ziemlich peinlichen" Aktion, die dazu führen könnte, dass sich strategische Investoren von ihren Engagements verabschieden.

Am Vortag waren die Tipp24-Papiere um mehr als sieben Prozent gefallen. Am Morgen holten sie davon zeitweise fast sechs Prozent wieder auf, konnten diese Erholung jedoch nicht verteidigen.

Schwacher Yen hilft japanischen Exportwerten, Euro auf Jahrestief

Die wichtigsten asiatischen Aktien tendieren am Morgen fester. Der Stoxx 600 Asia/Pacific kletterte auf einen neuen Höchststand seit Mai vergangenen Jahres.

Besonders kräftig zogen japanische Titel an - der Topix erreichte dabei den höchsten Stand seit Januar. Börsianer erklärten dies mit dem zum US-Dollar sehr schwachen Yen sowie Hoffnungen auf eine für den Markt günstige Kabinettsumbildung in Japan.

Der Euro  setzt seine Talfahrt auf dem tiefsten Niveau seit September vergangenen Jahres fort. Die EZB hat den Referenzkurs am Montag auf 1,3133 (Freitag: 1,3188) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7614 (0,7583) Euro. Der Dollar sprang gegenüber dem Yen auf den höchsten Stand seit Januar.

mit Material von Nachrichtenagenturen
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.