Dienstag, 20. August 2019

Hoher Abschlag 62 Prozent Rabatt für neue KPN-Aktien

Börse Amsterdam: Neue Aktien von KPN zum Kauf angeboten

Das liest sich für Aktienanleger vielleicht wie eine Einladung: Der niederländische Telefonkonzern KPN bringt neue Aktien mit einem Abschlag von 62 Prozent  verglichen mit dem gestrigen Schlusskurs auf den Markt. Die Holländer brauchen das Geld der Investoren offenbar dringend.

Den Haag - Die niederländische Telefongesellschaft KPN geht bei ihrer Kapitalerhöhung über drei Milliarden Euro auf Nummer sicher. Die neuen Anteile sollen mit einem hohen Abschlag verkauft werden. Insgesamt will die E-Plus-Mutter 2,84 Milliarden Aktien für 1,06 Euro das Stück los werden. Zu diesem Preis können die Anteilseigner die neuen Aktien kaufen, wie das Unternehmen am Donnerstag in Den Haag mitteilte.

Das ist ein Abschlag von 62 Prozent zum Schlusskurs vom Mittwoch. "Durch den niedrigen Ausgabekurs sind die Alteigentümer praktisch dazu gezwungen, die neuen Aktien zu zeichnen. Andernfalls droht ihnen ein deutlicher Wertverlust für ihre bisherige Beteiligung", sagte ein Händler. Die bisherigen Aktionäre können pro gehaltener Aktie zwei neue kaufen. Die Zahl der Anteile steigt dadurch auf knapp 4,3 Milliarden. Die Details der Kapitalerhöhung wurden am Markt mit Ernüchterung aufgenommen. Die Aktie fiel um rund fünf Prozent auf 2,63 Euro.

Die Aktionäre können die neuen Papiere von diesem Freitag bis zum 14. Mai zeichnen. Falls sie kein Interesse haben, können sie in dieser Zeit die Bezugsrechte weiterverkaufen. KPN Börsen-Chart zeigen braucht wegen des Ausbaus der Netze dringend Geld und hatte daher die Ausgabe neuer Aktien im Februar angekündigt. Zudem will KPN erst einmal keine Dividende mehr zahlen.

kst/dpa-afx

© manager magazin 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung