Börsenstart Evonik wird mit 15 Milliarden Euro bewertet

Der Chemiekonzern Evonik kommt zu seinem lange erwarteten Börsengang am Donnerstag auf eine Marktkapitalisierung von 15 Milliarden Euro. Den Großteil davon hält weiterhin die RAG-Stiftung. Sie braucht das Geld, um für die Schäden des Kohlebergbaus aufzukommen.
Langfristaufgabe: Die Erlöse sollen die Folgekosten des Steinkohlebergbaus tragen

Langfristaufgabe: Die Erlöse sollen die Folgekosten des Steinkohlebergbaus tragen

Foto: Roland Weihrauch/ dpa
ak/dpa-afx