Kurssturz Facebook-Aktie erstmals unter 20 Dollar

Rund 38 Dollar haben Investoren zum Börsenstart für eine Facebook-Aktie bezahlt. Jetzt ist das Papier nur noch knapp die Hälfte wert. Und in zwei Wochen endet auch noch die Sperrfrist für Insiderverkäufe. Dadurch könnte die Aktie weiter unter Druck geraten.
Facebook an der Nasdaq: Der Börsengang war einer der größten Flops des Jahres

Facebook an der Nasdaq: Der Börsengang war einer der größten Flops des Jahres

Foto: SHANNON STAPLETON/ REUTERS

San Francisco - Die Facebook-Aktie stand am Donnerstag weiter unter Druck und fiel im Handel an der Wall Street erstmals unter die Marke von 20 Dollar. Damit hat das weltgrößte soziale Netzwerk seit seinem viel beachteten Börsendebüt fast 50 Milliarden Dollar an Börsenwert verloren - mehr als Hewlett-Packard  oder Starbucks  überhaupt wert sind.

Facebook  war am 18. Mai mit 38 Dollar je Anteilsschein debütiert. Seither haben Sorgen über die Wachstumsaussichten, die zu hohe Anfangsbewertung und den Abgang von bekannten Gesichtern den Kurs auf Talfahrt geschickt.

Am 16. August endet die Sperrfrist für Insiderverkäufe - dann können erstmals Mitarbeiter und Investoren aus den Kindertagen von Facebook mit dem Verkauf von Aktien beginnen. Analysten wie Anthony Victor von Topeka Capital Markets rechnen nicht mit einem groß angelegten Ausstieg, sehen allerdings auf kurze Sicht auch nur wenig Aufwärtspotenzial für das Facebook-Papier. Als die Sperrfrist bei Groupon oder Zynga gefallen war, gaben die Aktien 9 beziehungsweise 8 Prozent nach.

mg/rtr
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.