Börsenschluss Dax legt kleine Tagesend-Rally hin

Am Aktienmarkt passierte am letzten Handelstag des Jahres 2011 nicht mehr viel. Der Dax zog erst gegen Ende noch einmal an und beendete den Handel mit knapp einem Prozent im Plus. Das ändert jedoch nichts an der miserablen Jahresbilanz. 
Frankfurter Börse: Warten auf 2012

Frankfurter Börse: Warten auf 2012

Foto: KIRILL IORDANSKY/ REUTERS

Frankfurt am Main - Der Dax  hat eines der schlechtesten Jahre seiner Geschichte mit einem Minus von 14,7 Prozent bei 5898,35 Zählern abgeschlossen. Am Freitag, den letzten, verkürzten Handelstag 2011 zog der Index gegen Handelsende noch einmal an und verzeichnete bei extrem dünnen Umsätzen ein Plus von 0,9 Prozent.

Auch zum Beginn des neuen Jahres erwarten Analysten alles andere als ein Kursfeuerwerk. "Die Gesamtlage spricht dafür, weiterhin vorsichtig zu bleiben", sagt Christian Jasperneite, Volkswirt bei MM Warburg. "Die Zusatz-Liquidität der EZB verringert zwar den Druck in den Schuldenkrise. Solange sich aber fundamental nichts ändert, ist Zurückhaltung angesagt."

Die Europäische Zentralbank hatte vor Weihnachten den Geschäftsbanken der Euro-Zone fast eine halbe Billion Euro für drei Jahre zum Zinssatz von einem Prozent zur Verfügung gestellt. Damit sollten Verspannungen am Geldmarkt gelöst werden. Im Februar ist ein ähnliches Refinanzierungsgeschäft geplant.

Der Euro  hat sich bis zum Freitagmorgen stabil über 1,29 US-Dollar gehalten. Im europäischen Handel war der Euro am Donnerstag noch bis auf 1,28-58 Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit September 2010 abgerutscht. Die Ölpreise haben am letzten Handelstag des Jahres vor dem Hintergrund einer drohenden Eskalation des Streits zwischen dem Ölförderland Iran und den westlichen Industriestaaten leicht zugelegt.

got/cr/dpa-afxp/dpa-afx/rtr
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.