Börse Leichte Kursgewinne in schwachem Handel

Nach den deutlichen Verlusten vom Vortag verzeichnet der deutsche Aktienmarkt am Donnerstag leichte Gewinne. Auch die Wall Street eröffnet erfreulich. Der Euro dagegen steht stark unter Druck.
Hält das Plus? Ein Wertpapierhändler in Frankfurt verfolgt das Geschehen

Hält das Plus? Ein Wertpapierhändler in Frankfurt verfolgt das Geschehen

Foto: dapd

Frankfurt am Main - Der Dax  hat am Donnerstag im sehr ruhigen Handel einen kleinen Teil seiner Vortagesverluste wieder wettgemacht. Die Kurse seien wegen weiterhin extrem schwacher Umsätze weitgehend zufallsgetrieben, sagte Analyst Christoph Schmidt von der Wertpapierhandelsbank N.M.F. AG. Eine neue Auktion italienischer Staatsanleihen, diesmal von Papieren mit längeren Laufzeiten, wurde kaum beachtet.

Am zweiten Tag einer Versteigerung sind die Zinsen auf italienische Staatspapiere am Donnerstag erneut gesunken. Italien verkaufte Anleihen mit dreijähriger Laufzeit im Wert von 2,54 Milliarden Euro zu einem durchschnittlichen Zinssatz von 5,62 Prozent, wie die Nachrichtenagentur ANSA berichtete. Im vergangenen Monat waren für die Papiere noch 7,89 Prozent Zinsen fällig gewesen.

Für zehnjährige Anleihen im Umfang von 2,5 Milliarden Euro wurde ein Zinssatz von 6,98 Prozent ermittelt. Das waren zwar etwas weniger als die 7,56 Prozent, die bei einer Auktion im vergangenen Monat zu zahlen waren. Der Zinssatz lag jedoch noch immer gefährlich nahe an der Grenze von sieben Prozent, die langfristig als ruinös gelten.

Bis zum Nachmittag gewann der Leitindex Dax 0,4 Prozent auf 5795 Punkte, nachdem er am Mittwoch rund 2 Prozent eingebüßt hatte. Der MDax  rückte um 0,17 Prozent auf 8768,16 Punkte vor und der TecDax  stieg um 0,34 Prozent auf 676,73 Punkte.

"Vor dem Jahresende dürfte kaum mehr etwas passieren und keiner geht mehr neue Positionen ein", erklärte Analyst Schmidt die geringen Volumina am Aktienmarkt.

Auch die US-Börsen starteten am Donnerstag mit Kursgewinnen in den Handel. Auf die Stimmung auf dem Parkett drückte aber eine überraschend hohe Anzahl von Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe. Diese waren eine Enttäuschung für Anleger, die auf eine schnelle Erholung der US-Konjunktur gesetzt hatten. Zugleich aber sorgte der leichte Rückgang der Zinsen bei einer weiteren italienischen Anleiheauktion für etwas Erleichterung in der Schuldenkrise. Der Dow Jones  legte 0,3 Prozent auf 12.191 Punkte zu.

Im Dax legten die Aktien der Deutschen Börse  als einer der Spitzenwerte um 1,15 Prozent auf 39,145 Euro zu. Ein Grund dafür könnten letzte Aktienrückkäufe durch das Unternehmen sein, nachdem der Konzern Ende Oktober ein Rückkaufprogramm bis Ende des Jahres über rund 100 Millionen Euro angekündigt hatte. Zu den schwächsten Titeln zählten die Aktien der Versicherer Allianz  und Munich Re , die um 0,33 und 0,07 Prozent sanken. In ganz Europa gaben Aktien aus dem Versicherersektor nach.

Im MDax gewannen die Anteilsscheine von Continental  moderate 0,19 Prozent auf 47,67 Euro. Wie der Chef des Autozulieferers, Elmar Degenhart, der "Süddeutschen Zeitung" sagte, ist die Geschäftsentwicklung im vierten Quartal sehr gut verlaufen. Der Umsatz werde trotz des traditionell schwachen Dezembers leicht über dem Niveau des dritten Quartals liegen.

Der Euro-Kurs ist am Donnerstag auf den niedrigsten Stand seit September 2010 gefallen. Gegen Mittag sank die europäische Gemeinschaftswährung bis auf 1,2862 US-Dollar. Händler machten die anhaltende Schuldenkrise in der Eurozone für die Kursverluste verantwortlich. In dem derzeit sehr dünnen Handel würden die Kursbewegungen besonders deutlich ausfallen.

cr/dpa-afx/dpa/rtr

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.