Börse Dax schließt leicht im Plus

Nach den Weihnachtsfeiertagen gab es an der Frankfurter Börse nur schwachen Handel. Der Dax legte dennoch moderat zu. Auch in New York verlief der Handelsstart erfreulich.
Kaum was los: Dünner Handel an der Börse in Frankfurt, die Börse in London ist geschlossen

Kaum was los: Dünner Handel an der Börse in Frankfurt, die Börse in London ist geschlossen

Foto: REUTERS

Frankfurt am Main - Die meisten deutschen Standardwerte haben am Dienstag einen extrem ruhigen Handel mit einem moderaten Plus beendet. Zum Schluss stand der Leitindex Dax (Kurswerte anzeigen) 0,18 Prozent höher bei 5889,76 Punkten. Damit konnte er an sein Plus von rund 3 Prozent aus der Vorweihnachtswoche anknüpfen. Für den MDax (Kurswerte anzeigen) der mittelgroßen Werte ging es um 0,04 Prozent auf 8.837,94 Punkte hoch, wogegen der Technologiewerte-Index TecDax (Kurswerte anzeigen) 0,44 Prozent auf 678,35 Punkte verlor.

"Die Umsätze im Dax liegen rund 80 Prozent unter dem Schnitt der vergangenen 180 Tage", sagte Marktanalyst Christoph Schmidt vom Wertpapierhandelshaus N.M.F. AG. "An solchen umsatzschwachen Tagen tendiert der Markt in der Regel nach oben, wenn es keine negativen Nachrichten gibt."

Ferner habe der Leitindex im Vergleich zu wichtigen US-Indizes noch Nachholbedarf. Da die Londoner Börse an diesem Tag zudem geschlossen blieb, seien die Volumina den gesamten Handel über sehr schwach geblieben. Überraschend positive Daten zum US-Verbrauchervertrauen hatten kaum Einfluss auf die Kurse in Frankfurt.

An der New Yorker Börse jedoch starteten die wichtigsten Aktienindizes vor dem Hintergrund des starken Verbrauchervertrauens freundlich in den Handel. Der Dow Jones (Kurswerte anzeigen) legte im frühen Handel um 0,26 Prozent auf 12.326,47 Punkte zu. Der breiter gefasste S&P 500 stieg um 0,30 Prozent auf 1269,17 Punkte. An der Nasdaq (Kurswerte anzeigen) rückte der Composite-Index um 0,29 Prozent auf 2626,14 Punkte vor.

Im Dezember war das vom privaten Forschungsinstitut Conference Board ermittelte Verbrauchervertrauen von revidierten 55,2 auf 64 Punkte geklettert. Dies ist der höchste Stand seit acht Monaten. Volkswirte hatten lediglich mit 58,9 Punkten gerechnet. Der stärker als erwartet gefallene Case-Shiller-Hauspreisindex im Oktober hatte den Markt nur zu Beginn belastet.

mg/dpa-afx
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.