Montag, 9. Dezember 2019

Geldmarktauktion Zinsen für Spanien sinken kräftig

Konservativer Wahlsieger: Spaniens neuer Premier Rajoy kündigt einen harten Sparkurs an

Pünktlich zum Regierungswechsel hat sich Spanien zu drastisch niedrigeren Zinsen am Geldmarkt refinanzieren können. Offenbar schätzen die Anleger das Risiko in dem Land viel geringer ein als noch vor wenigen Wochen - ganz im Gegensatz zu Europas aktuellem Sorgenkind Italien.

Madrid - Bei einer Auktion drei- und sechsmonatiger Staatstitel am Dienstag gaben die vom Staat zu zahlenden Renditen außergewöhnlich kräftig nach, wie aus Zahlen der nationalen Notenbank hervorgeht. Die Nachfrage war ebenfalls stark. Händler werteten den Auktionsverlauf positiv. Sie verwiesen aber auch auf den Umstand, dass die Europäischen Zentralbank (EZB) die Banken des Euroraums derzeit mit reichlich Liquidität versorgt.

Insgesamt nahm der spanische Staat 5,64 Milliarden Euro auf. Damit wurde das Maximalziel von 4,5 Milliarden Euro deutlich übertroffen - auch ein Zeichen der starken Nachfrage. Bei den dreimonatigen Papieren sank die zu zahlende Rendite massiv von 5,11 Prozent bei einer vergleichbaren Auktion im November auf 1,735 Prozent. Bei dem sechsmonatigen Papier fiel der Effektivzins ähnlich kräftig von 5,227 Prozent im November auf 2,435 Prozent.

An der Börse waren auch Staatsanleihen mit längerer Laufzeit aus Spanien gefragt. Die Rendite für zehnjährige Anleihen sank auf 5,1 Prozent, nachdem sie im November noch auf fast 7 Prozent gestiegen war. Für vergleichbare italienische Schuldtitel dagegen verlangten die Anleger auch am Dienstag noch bis zu 6,9 Prozent Rendite, während sie sich für die als sicherer Hafen gefragten deutschen Bundesanleihen mit 1,9 Prozent zufrieden gaben.

Die erfolgreiche Auktion kommt Vorschusslorbeeren für die neue Regierung gleich. Nach einer zweitägigen Debatte wählte das spanische Parlament am Dienstagnachmittag Mariano Rajoy zum Ministerpräsidenten. Rajoys konservative Volkspartei errang bei den Wahlen am 20. November einen Erdrutschsieg und verfügt im Parlament über die absolute Mehrheit. Rajoy soll am Mittwoch von König Juan Carlos als Ministerpräsident vereidigt werden. In einer Rede vor dem Parlament kündigte Rajoy am Montag ein Sparprogramm im Umfang von 16,5 Milliarden Euro für das kommende Jahr an.

ak/dpa-afx/dapd

© manager magazin 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung