Blackberry-Hersteller RIM-Aktie stürzt um 20 Prozent ab

Der Smartphonemarkt boomt - doch einer bleibt zurück: Research in Motion mit seinen Blackberrys. Die Kunden greifen lieber zum iPhone oder zu Android-Handys. Ein überraschend hoher Absatz- und Gewinneinbruch im zweiten Quartal schickt die Aktie des Konzerns auf Talfahrt.
Blackberry von RIM: Das Unternehmen verkaufte im zweiten Quartal nur 10,6 Millionen Geräte - Apple wurde im gleichen Zeitraum mehr als 20 Millionen iPhones los

Blackberry von RIM: Das Unternehmen verkaufte im zweiten Quartal nur 10,6 Millionen Geräte - Apple wurde im gleichen Zeitraum mehr als 20 Millionen iPhones los

Foto: BOBBY YIP/ REUTERS
mg/dpa
Mehr lesen über