Indexumstellung Deutz, Kuka und GSW künftig im MDax

Die Deutsche Börse hat die Indizes neu geordnet. Demnach steigen Deutz, Kuka und GSW am 19. September in den MDax auf. Praktiker, Demag Cranes und IVG Immobilien müssen den Index verlassen. Der Leitindex Dax bleibt unverändert.
Industrieroboter: Die Aktien des Industrieroboter-Herstellers Kuka rücken in den MDax auf

Industrieroboter: Die Aktien des Industrieroboter-Herstellers Kuka rücken in den MDax auf

Foto: Stefan Puchner/ picture alliance / dpa

Frankfurt am Main - Nach der jährlichen Überprüfung der Index-Zusammensetzungen müssen sich die Baummarktkette Praktiker , der Kranbauer Demag Cranes  und die Immobilienfirma IVG Immobilien aus dem Nebenwerte-Index MDax  verabschieden.

Bei Demag verhindere nach der Übernahme durch Terex der geringe Streubesitz einen Verbleib in einem der großen deutschen Indizes, teilte die Deutsche Börse am späten Montagabend mit. Praktiker und IVG Immobilien steigen in den SDax  ab. In diesen Index werde zudem Prime Office Reit aufgenommen.

Die Plätze im MDax nehmen den Angaben zufolge der Motorenbauer Deutz  , der Industrieroboter-Hersteller Kuka  und die GSW Immobilien ein.

Im Technologie-Index TecDax  müssen der Solarindustrie-Zulieferer Roth & Rau und die Phoenix Solar  ihre Plätze für PSI  und das Karriere-Netzwerk Xing  räumen.

Im SDax  werden den Angaben nach zudem Elexis  durch Derby Cycle und Medion  durch Schaltbau ersetzt.

Die Zusammensetzung des deutschen Leitindex Dax beließ der Arbeitskreis Aktienindizes der Deutschen Börse unverändert. Die Anpassungen sollen zum 19. September wirksam werden.

rei/reuters/dpa
Mehr lesen über