Börse Dax schließt erneut klar im Minus

Ein entspannter Handelsstart an der Wall Street hat in Frankfurt die Tagesverluste zumindest begrenzt. Dennoch verlor der deutsche Leitindex am Freitag mehr als zwei Prozent. Die Nervosität bleibt.
Von    
Börse in Frankfurt: Der Dax kennt derzeit vor allem eine Richtung - abwärts

Börse in Frankfurt: Der Dax kennt derzeit vor allem eine Richtung - abwärts

Foto: Frank Rumpenhorst/ dpa

Frankfurt am Main - Die anhaltenden Konjunktursorgen haben den Dax (Kurswerte anzeigen) auch am Freitag belastet. Da der US-Leitindex Dow Jones Industrial (Kurswerte anzeigen) aber zuletzt deutlich weniger stark im Minus notierte als befürchtet, gab der deutsche Leitindex am Ende nur noch relativ moderate 2,19 Prozent auf genau 5480 Punkte ab. Am Vormittag war er noch mehr als 4 Prozent abgesackt. Auch der Index, der als Indikator für die Schwankungsbreite zugleich das Maß an Nervosität der Anleger abbildet, fiel wieder leicht zurück.

Gleichwohl hat der Dax wegen der Schuldenkrisen in Europa und den USA seit Anfang August gut 20 Prozent an Wert verloren. Allein am Donnerstag hatte er mit einem Abschlag von knapp 6 Prozent bereits den größten Tagesverlust seit fast drei Jahren erlitten. Damit schloss der Dax auf Wochensicht das vierte Mal in Folge im Minus: Diesmal betrug der Abschlag satte 8,63 Prozent.

Der MDax (Kurswerte anzeigen) der mittelgroßen Werte gab am Freitag um 1,51 Prozent auf 8404,29 Punkte nach. Der Technologiewerte-Index TecDax (Kurswerte anzeigen) stieg sogar um 0,56 Prozent auf 690,41 Punkte. Die Konjunktur- und Bankensorgen seien dafür verantwortlich, dass Investoren risikobehaftete Anlagen wie Aktien auf den Markt werfen, sagte Stratege Ben Potter von IG Markets. Allerdings habe es in den USA zuletzt keine großen Anschlussverkäufe gegeben, so dass sich das Tages-Minus auch am deutschen Markt in Grenzen gehalten habe, sagte Handelsvorstand Florian Weber von der Schnigge Wertpapierhandelsbank.

Angesichts der sinkenden Aktienkurse investierten viele Anleger einmal mehr in Gold (Kurswerte anzeigen), der Goldpreis erreichte mit mehr als 1880 Dollar je Unze einen neuen Höchstwert. Erst vor einer Woche hatte der Goldpreis die Marke von 1800 Dollar übersprungen.

Halbleiterwerte erholt

Unternehmensnachrichten waren vor dem Wochenende noch spärlicher gesät als zuletzt. Die Halbleiterwerte, die nach der Senkung der Jahresziele von Hewlett-Packard (HP)  und schlechten Daten des Industrieverbandes nordamerikanischer Halbleiterausrüster SEMI massiv unter Druck geraten waren, konnten sich etwas erholen: Infineon (Kurswerte anzeigen) verloren zuletzt noch 2,25 Prozent auf 5,38 Euro, für Dialog Semiconductor ging es im TecDax um 1,50 Prozent auf 11,46 Euro bergab. Zum Handelsstart in New York brach der HP-Aktienkurs allerdings weiter ein.

Die SAP -Titel  büßten nach anfangs freundlicher Entwicklung 3,23 Prozent auf 33,15 Euro ein. Software AG (Kurswerte anzeigen) gewannen indes als zweitbester TecDax-Wert 2,54 Prozent auf 27,22 Euro. Marktexperten sprachen von Übernahmefantasien, nachdem HP Pläne für den Kauf der britischen Softwarefirma Autonomy bestätigt hatte.

Für die Aktien der konjunktursensiblen Autobauer ging es ungeachtet einer positiven Studie bergab: BMW (Kurswerte anzeigen) verloren 5,45 Prozent auf 51,20 Euro und Daimler (Kurswerte anzeigen) gaben um 4,94 Prozent auf 33,90 Euro nach, obwohl die US-Investmentbank Goldman Sachs für die Münchener bei einem leicht gesenkten Kursziel ihr Kaufvotum bekräftigt und Daimler sogar hochgestuft hatte.

mg/cr/rtr/dpa-afx
Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.