Börse Dax stürzt auf Viermonatstief

Die Erleichterung der Anleger über den Kompromiss im US-Schuldenstreit währt nicht lange. Schwache US-Konjunkturdaten drücken den Dow Jones erneut ins Minus: Der Dax stürzt auf ein Viermonatstief und schließt unter 7000 Zählern. Der Goldpreis zieht weiter an.
Erleichterung in Frankfurt: Der Dax legt nach der Einigung im US-Schuldenstreit zu

Erleichterung in Frankfurt: Der Dax legt nach der Einigung im US-Schuldenstreit zu

Foto: dapd

New York / Frankfurt am Main - Die Erleichterung über den Kompromiss im US-Schuldenstreit ist am Montag schnell verflogen. Wenige Stunden vor den Abstimmungen in den beiden Häusern des US-Kongresses wuchs zudem die Anspannung an den Finanzmärkten. Schwache Konjunkturdaten verhagelten Anlegern die Laune zusätzlich.

Der Dax (Kurswerte anzeigen) beendete den Xetra-Handel 2,9 Prozent im Minus bei 6953 Punkten, nachdem er im frühen Handel zeitweise noch 1,7 Prozent im Plus gelegen hatte. Der EuroStoxx50 verlor 2,4 Prozent auf 2606,91 Zähler.

An der Wall Street gab der US-Standardwerteindex Dow Jones (Kurswerte anzeigen) bis zum Handelsschluss in Deutschland um 0,9 Prozent nach. Auch der Technologieindex Nasdaq Composite (Kurswerte anzeigen) notierte 0,9 Prozent schwächer.

Anlass für die Verkaufwelle: Das Konjunkturbarometer der US-Einkaufsmanager ging im Juli überraschend stark auf 50,9 Punkte von 55,3 Zählern im Vormonat zurück. Der Index für den Auftragseingang fiel sogar auf 49,2 Stellen. Werte unter 50 Punkten signalisieren eine schrumpfende Wirtschaftsleistung. Dies sei ein schlechtes Omen für das zweite Halbjahr, sagte Konjunkturstratege Millan Muraine von TD Securities.

Toprating der USA wackelt weiterhin

Börsianer bezweifelten außerdem, dass der US-Kongress die Anhebung der Schuldengrenze durchwinken wird. "Ich will nicht ausschließen, dass der Kompromiss bei der ersten Abstimmung durchfällt, wie damals die Hilfen für die Banken nach der Lehman-Pleite 2008", sagte ein Händler.

Chris Iggo, Anleihe-Experte bei Axa Investment Managers, wies auf das Risiko einer Herabstufung des US-Ratings hin. "Die im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt erreichten Defizit- und Schuldenwerte sind die schlechtesten eines mit 'AAA' beurteilten Staates. Der Finanzierungsbedarf des US-Finanzministeriums in den kommenden zwei Jahren ist erheblich, und es ist kaum vorstellbar, dass die Anleiherenditen so niedrig bleiben wie bislang, sollte sich der fiskalische Ausblick nicht bessern."

Gold und Schweizer Franken gefragt

Auf der Suche nach "sicheren Anlagehäfen" griffen Investoren unter anderem zu Franken. Dollar und Euro fielen auf neue Rekordtiefs zur Schweizer Währung.

Trotz der grundsätzlichen Einigung im Schuldenstreit bewegen sich die USA nach Einschätzung der Commerzbank auf einem "äußerst schmalen Grad zwischen ausufernden Defiziten und einem Abwürgen der Konjunktur durch harte Sparmaßnahmen".

Der Goldpreis (Kurswerte anzeigen) näherte sich auf bis zu zwei Dollar seinem bisherigen Rekordhoch von 1632,30 Dollar je Feinunze (31,1 Gramm) an. Auch Bundesanleihen standen hoch im Kurs: Der Bund-Future stieg um 85 Ticks auf 131,21 Stellen.

Finanztitel stark unter Druck - Commerzbank verliert fast 5 Prozent

Die Finanzwerte, die zunächst von der Aussicht auf ein Ende des US-Schuldendramas profitiert hatten, rutschen mit dem Gesamtmarkt ins Minus. Allianz  , Commerzbank (Kurswerte anzeigen) , Deutsche Bank  und Münchener Rück verloren zwischen zwei und mehr als fünf Prozent.

Für Furore sorgte unterdessen der überraschende Gewinnanstieg der britischen Großbank HSBC Holdings (Kurswerte anzeigen). Er katapultierte den Aktienkurs um bis zu fünf Prozent in die Höhe. "HSBC hat mit dem besser als erwartet ausgefallenen Ergebnis und den Einsparungen die Latte für diejenigen, die ihre Zahlen noch vorlegen müssen, hoch gelegt ", sagte Aktienmarkt-Experte Richard Hunter von Hargreaves Lansdown Stockbrokers. HSBC will in den kommenden beiden Jahren jede zehnte Stelle streichen.

Zahlen von Porsche stützen Volkswagen

Die Aktien von Volkswagen (Kurswerte anzeigen) schlossen am Montag als einzige unter den Dax-30-Werten knapp behauptet. Die Aktie profitierte vor allem von starken Halbjahreszahlen der Porsche AG, die schon knapp zur Hälfte zum VW-Konzern gehört. Der Stuttgarter Sportwagen-Hersteller meldete für das erste Halbjahr einen Milliardengewinn.

US-Notstandsverwalter: Wenn die Kostenkiller ausrücken

mg/nis/dpa-afx/dapd