Gewinnwarnung Peugeot-Aktien brechen ein

Peugeot Citroen überrascht die Märkte mit einer Gewinnwarnung. In Paris brechen die Aktien des franzöischen Autobauers um rund 9 Prozent ein und ziehen die Titel deutscher Autobauer mit in ihren Sog.
Rasante Fahrt: Allerdings gilt das am Mittwoch vor allem für die Aktie des französischen Autobauer Peugeot Citroen. Der Konzern erwartet schlechtere Geschäfte vor allem in dem vom Erdbeben gebeutelten Japan und warnt deshalb die Märkte vor fallenden Gewinnen im zweiten Halbjahr

Rasante Fahrt: Allerdings gilt das am Mittwoch vor allem für die Aktie des französischen Autobauer Peugeot Citroen. Der Konzern erwartet schlechtere Geschäfte vor allem in dem vom Erdbeben gebeutelten Japan und warnt deshalb die Märkte vor fallenden Gewinnen im zweiten Halbjahr

Frankfurt am Main - Aktien des französischen Autobauesrs Peugeot Citroen  haben am Mittwoch nach einer Gewinnwarnung an der Pariser Börse den Rückwärtsgang eingelegt. Die Titel brachen am Vormittag um knapp 9 Prozent auf 26,88 Euro ein und belasteten auch die Aktienkurse der Konkurrenten in Paris und Frankfurt.

"Wir werden vermutlich unsere Schätzungen für die Autosparte von Peugeot senken", erklärte ein Broker in Paris. Renault gerieten in den Sog des Konkurrenten und verloren bis zu 4 Prozent.

Auch in Frankfurt zählten Daimler  - der Konzern hat selbst Quartalszahlen vorgelegt - BMW  und Volkswagen  mit Kursverlusten von je gut 1 Prozent zu den größten Verlierern. "Gewinnmitnahmen spielen da natürlich auch eine Rolle", erklärte ein Frankfurter Händler. BMW und Volkswagen sind in diesem Jahr den Konkurrenten davongefahren und haben seit Jahresbeginn je mehr als 20 Prozent gewonnen. Das Plus bei Peugeot ist mit 3,8 Prozent allerdings ähnlich mager ausgefallen wie bei Daimler mit 2 Prozent.

Im ersten Halbjahr hat Peugeot nach Angaben vom Mittwoch deutlich mehr Erlöse erzielt. Der Umsatz stieg um 9,7 Prozent auf 31,1 Milliarden Euro. Dabei profitierte Peugeot vor allem von starken Verkaufszahlen außerhalb Europas. Der operative Gewinn aus dem fortlaufenden Geschäft legte um 1,8 Prozent auf 1,157 Milliarden Euro zu.

rei/reuters
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.