Aktienmarkt Dickes Plus zum Wochenausklang

Die Aussicht auf weitere Milliardenhilfen für Griechenland treibt die Aktienkurse zum Wochenschluss deutlich an. Zusätzliche Impulse gibt das unerwartet gestiegene Ifo-Geschäftsklima. Folge: Der Dax notiert komfortabel im Plus.
Alles im Blick: Die Börsianer in Frankfurt sehen heute vor allem Erfreuliches auf ihren Bildschirmen

Alles im Blick: Die Börsianer in Frankfurt sehen heute vor allem Erfreuliches auf ihren Bildschirmen

Foto: Boris Roessler/ picture alliance / dpa

Frankfurt am Main - Der deutsche Leitindex Dax  gewann bis 13.30 Uhr rund ein Prozent auf 7221 Punkte, nachdem er am Feiertag Fronleichnam noch wegen der Sorgen um die US-Wirtschaft abgerutscht war. Für den MDax  ging es am Freitag um 1,17 Prozent auf 10.638,24 Punkte nach oben, der TecDax  stieg um 0,84 Prozent auf 871,12 Punkte.

Die EU-Staats- und Regierungschefs stellen dem krisengeschüttelten Griechenland ein neues Hilfspaket in Aussicht. Daran soll der Internationale Währungsfonds beteiligt werden. Vorbedingung dafür sei, dass das griechische Parlament das Spar- und Privatisierungsprogramm der Regierung billige. Dies, zusammen mit dem Verlustabbau im späten Handel an der Wall Street, stütze den Markt, erklärte ein Händler. Neben dem Ifo-Index am Vormittag dürften am Nachmittag einige US-Daten bewegen.

Die Experten der HSH Nordbank indes reagierten verhalten auf die neuesten Nachrichten zu Griechenland. Zwar seien die Verhandlungen über die neuen Sanierungsauflagen erfolgreich abgeschlossen worden. Das sei aber nur als kleiner Erfolg zu werten. Die Skepsis und Risikoscheu der Anleger seien nach wie vor hoch.

Unter den Einzelwerten verteuerten sich die Aktien von Daimler  um 2,16 Prozent auf 49,810 Euro. Der Autobauer und Rolls-Royce hatten sich eine satte Mehrheit am Motorenhersteller Tognum gesichert. Die beiden Bieter halten 94 Prozent der Aktien des Friedrichshafener Unternehmens. Daimler-Finanzvorstand Bodo Uebber sagte: "Wir sind hoch erfreut über die erzielte Annahmequote." Die Titel von BMW (Kurswerte anzeigen) sprangen gar mit einem Plus von 3,47 Prozent auf 67,47 Euro an die Dax-Spitze. Händler verweisen auf einen Medienbericht, wonach zahlreiche chinesische Behörden offenbar darüber nachdenken, die Zulassungsbeschränkungen der Regierung zu ändern, oder gar aufzuheben.

Deutz und Gerry Weber sind MDax-Kandidaten

Auch die Titel von Tognum  und Rolls-Royce reagierten mit Gewinnen von über 1 respektive 2 Prozent auf die Übernahme-Nachricht. Derweil werden Händlern zufolge die Aktien des Motorenherstellers Deutz  und des Modekonzerns Gerry Weber  als Nachrücker in den MDax gehandelt, da nun der Rauswurf der Tognum-Papiere aus dem Index der mittelgroßen Werte wahrscheinlicher geworden ist. Während die Gerry-Weber-Titel um 0,55 Prozent vorrückten, kletterten die Deutz-Aktien an der SDax-Spitze um 2,81 Prozent nach oben.

Aktien von SAP  legten um 0,67 Prozent auf 41,525 Euro zu. Börsianer verwiesen zwar auf enttäuschende Geschäftszahlen des US-Wettbewerbers Oracle (Kurswerte anzeigen), dessen Geschäft mit Firmenrechnern im vierten Geschäftsquartal stagnierte. Allerdings hielten sich die negativen Auswirkungen auf den deutschen Softwarehersteller deutlich in Grenzen, da sich die für SAP relevanten Geschäftssparten von Oracle gut entwickelt hätten.

Favorit im MDax waren die Aktien von Hugo Boss  , die um 4,40 Prozent auf 64,55 Euro stiegen. Goldman Sachs hatte die Papiere des Modekonzerns zuvor zum Kauf empfohlen. Das Unternehmen sei in einer Phase schneller Expansion. Gleichzeitig sei Boss auch der profitabelste Vertreter der Branche, was den Kurs überdurchschnittlich vorantreiben dürfte, meinte Analyst William Hutchings.

An der TecDax-Spitze verteuerten sich die Titel von Evotec um 4,07 Prozent auf 2,505 Euro. Das Biotechunternehmen und der Schweizer Pharmakonzern Roche wollen gemeinsam Biomarker für Krebsmedikamente entwickeln. Analyst Volker Braun von der Commerzbank hielt daraufhin an seinem "Buy"-Votum für die Evotec-Papiere und dem Kursziel von 3,70 Euro fest. Evotec  werde eine Vorabzahlung sowie erfolgsbasierte Zahlungen für jedes der Programme erhalten, betonte der Experte.

cr/dpa-afx
Mehr lesen über Verwandte Artikel