Ex Bezugsrecht Commerzbank-Aktie fällt unter 3-Euro-Marke

Die Aktie der Commerzbank fällt zeitweise unter die Marke von drei Euro. Nach der Kapitalerhöhung wird die Aktie jetzt unabhängig vom Preis der Bezugsrechte gehandelt. Bereinigt um diesen Abschlag fällt das Minus weniger dramatisch aus.
Commerzbank: Die Bezugsrechte für neue Commerzbank-Aktien werden inzwischen unabhängig von der Aktie gehandelt. Die Aktie war am Dienstag zeitweise weniger als 3 Euro wert

Commerzbank: Die Bezugsrechte für neue Commerzbank-Aktien werden inzwischen unabhängig von der Aktie gehandelt. Die Aktie war am Dienstag zeitweise weniger als 3 Euro wert

Foto: dapd

Frankfurt am Main - Aktien der Commerzbank  am Dienstag nach der Abtrennung der Bezugsrechte aus dem zweiten Schritt der Mega-Kapitalerhöhung etwas an Wert verloren. Das Kursminus von rund 20 Prozent im Dax-Ranking fällt nur optisch so hoch aus, weil in dem dargestellten Abschlag noch der Wert der Bezugsrechte enthalten ist.

Den theoretischen Wert der Bezugsrechte errechnete ein Börsianer auf Basis des Schlusskurses vom Vortag bei 0,7429 Euro, die Aktie müsste dann bei 2,9971 Euro stehen. Gegen 10.25 Uhr wurden auf Xetra tatsächlich nur 2,990 Euro für die Aktie und 0,738 Euro für das Bezugsrecht bezahlt. Der Dax legte derweil um 0,62 Prozent zu.

Einem Börsianer zufolge kommt über das Bezugsrecht weiterer Druck auf den Kurs, da einige nicht beziehen wollen und das abgespaltene Recht verkaufen. Diese Belastung dürfte bis zum voraussichtlichen Ende des Bezugsrechtehandels am 6. Juni 2011 anhalten. Auf der anderen Seite erscheine die Aktie nun günstig bewertet, was wiederum als Gegengewicht den Aktienkurs recht stabil halte.

Cheuvreux nahm das Kursziel für Aktie nach dem Start der angekündigten zweiten Phase der Kapitalerhöhung von 6,50 auf 4,10 Euro zurück, beließ die Einstufung aber auf "Outperform". Er habe die Anteilsverwässerung sowie das an die alten Aktien geknüpfte Bezugsrechte eingerechnet, schrieb Analyst Cyril Meilland. Kleinere Prognoseänderungen infolge der Zahlen zum ersten Quartal hätten nur eine untergeordnete Rolle gespielt. Das verbleibende Kurspotenzial rechtfertige aber weiter eine Kaufempfehlung

la/dpa-afx
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.