Börse Dax im Minus, MDax auf Dreijahreshoch

Der Dax dreht mit fallenden Kurs in New York ins Minus und schließt nur knapp über 7400 Zählern. Zuvor hatte das besser als erwartet ausgefallene Wirtschaftswachstum in Deutschland dem Leitindex noch Auftrieb gegeben.  Nebenwerte legen dagegen zu - der MDax schließt auf Dreijahreshoch.
Börse in Frankfurt: Anleger streichen zum Wochenschluss Kursgewinne ein

Börse in Frankfurt: Anleger streichen zum Wochenschluss Kursgewinne ein

Foto: MICHAEL PROBST/ ASSOCIATED PRESS

Frankfurt am Main - Der Dax hat am Freitag im Handelsverlauf ins Minus gedreht und 0,5 Prozent tiefer bei 7403 Punkten geschlossen. Auf Wochensicht gab das Börsenbarometer 1,19 Prozent ab.

Analyst Andre Saenger von IG Markets sprach von Gewinnmitnahmen, nachdem der deutsche Leitindex zuvor von guten hiesigen Wirtschaftsdaten und Unternehmenszahlen profitiert hatte.

Weitere Börsianer verwiesen auf Inflationssorgen und seit Tagen beunruhigende Verwerfungen an den Rohstoff- und Devisenmärkten.

Die anderen Indizes zeigten sich am Freitag indes wenig beeindruckt von der Dax-Schwäche: Für den MDax der mittelgroßen Werte ging es um 0,85 Prozent auf 10 850,66 Punkte bergauf, was den höchsten Schlussstand seit Juli 2007 bedeutete, der TecDax gewann 0,65 Prozent auf 928,35 Punkte.

Euro-Finanzminister beraten über Portugal

"Ungeachtet der bisher sehr gut verlaufenden Berichtssaison ist die Unsicherheit gerade vor dem Wochenende förmlich zu spüren", sagte ein Börsianer. Am kommenden Montag steht zudem ein Finanzminister-Treffen der Eurogruppe an, bei dem es unter anderem um ein 78 Milliarden Euro schweres Hilfspaket für Portugal geht.

Zuvor hatte der Dax von positiven Konjunkturnachrichten aus der deutschen Wirtschaft profitiert. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist im ersten Quartal im Vergleich zum Vorquartal bereinigt um 1,5 Prozent geklettert. Das Wachstum fiel damit noch dynamischer aus als erwartet. Volkswirte hatten lediglich mit einer Steigerung um 0,9 Prozent gerechnet.

ThyssenKrupp überzeugt die Anleger

ThyssenKrupp (Kurswerte anzeigen) führten nach Zahlen am Nachmittag die Gewinnerliste im Dax mit einem Aufschlag von rund 3 Prozen an. Die Geschäfte des Stahl- und Industriegüterkonzerns laufen immer besser. Im zweiten Quartal hat der Konzern den höchsten Umsatz seit dem Ausbruch der Wirtschaftskrise Ende 2008 erzielt und damit am Markt viel Lob geerntet. Laut Händlern sehen sowohl die Zahlen als auch der Ausblick "vielversprechend" aus.

mg/dpa-afx
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.