Nach Unruhen Ägypten stoppt Börsenhandel

Die ägyptische Aktienbörse hat den Handel am Donnerstag vorläufig ausgesetzt. Die anhaltenden Proteste gegen die Regierung von Staatschef Husni Mubarak hatten für Verunsicherung unter den Anlegern und damit für einen drastischen Kurseinbruch gesorgt.
Gewaltsame Proteste in Ägypten: Die Börse brach um 6 Prozent ein

Gewaltsame Proteste in Ägypten: Die Börse brach um 6 Prozent ein

Foto: REUTERS

Frankfurt am Main - Der Leitindex der ägyptischen Aktienbörse war am Donnerstag um 6,2 Prozent auf ein Sechs-Monats-Tief von 5916,74 Punkte gefallen. Damit summiert sich das Minus seit Jahresbeginn auf mehr als 17 Prozent.

Das ist der größte Monatsverlust seit den Turbulenzen nach der Pleite der US-Bank Lehman Brothers im Herbst 2008 und der schwächste Januar überhaupt. Für Verunsicherung unter den Anlegern sorgen die seit Tagen anhaltenden gewaltsamen Proteste gegen die Regierung von Staatspräsident Husni Mubarak.

Auch die Währung des nordafrikanischen Staates stand unter Verkaufsdruck: Der Dollar markierte mit 5,8470 Ägyptischen Pfund den zweiten Tag in Folge ein Sechs-Jahres-Hoch.

mg/rtr
Mehr lesen über