Boom der Kryptowährung Bitcoin steigt auf Dreijahreshoch

Die Hängepartie bei der US-Wahl treibt die Kryptowährung Bitcoin auf ein Dreijahreshoch. Anleger suchen Alternativen zum US-Dollar.
Bitcoin: Kryptowährung steigt um mehr als 30 Prozent binnen vier Wochen

Bitcoin: Kryptowährung steigt um mehr als 30 Prozent binnen vier Wochen

Foto: INA FASSBENDER/ AFP

Die Digitalwährung Bitcoin setzt ihren Höhenflug fort. Die Hängepartie der Stimmenauszählung in den USA treibt weitere Anleger in die älteste und wichtigste Cyber-Devise. Bitcoin stieg am Mittwoch um bis zu vier Prozent auf 14.274,53 Dollar (siehe Chart) .und war damit so teuer wie zuletzt beim Hype zum Jahreswechsel 2017/2018.

Wegen des unsicheren Wahlausgangs griffen einige Investoren auf der Suche nach alternativen Anlagemöglichkeiten zu Kryptowährungen, sagte Analyst Timo Emden von Emden Research. Unter Trump ist die Verschuldung der USA weiter in die Höhe geschnellt, und das Ansehen des US-Dollar als Weltleitwährung hat gelitten. Außerdem profitierten Bitcoin & Co. weiterhin von den Plänen des Zahlungsdienstleister PayPal, Cyber-Devisen als Zahlungsmittel zu akzeptieren.

Bei der US-Präsidentschaftswahl erklärte sich Amtsinhaber Donald Trump zwar vorzeitig zum Sieger. In einigen US-Bundesstaaten liefert er sich allerdings noch ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit seinem Herausforderer Joe Biden, so dass der Wahlausgang noch offen ist. Noch vor wenigen Wochen hatte ein Bitcoin unter der Marke von 10.000 Dollar notiert.

Die Nachricht folgt auf andere positiv aufgenommene Neuigkeiten wie die Einrichtung eines Bitcoin-Fonds durch die große Investmentgesellschaft Fidelity im Sommer. Allein im Oktober hat der Bitcoin rund 30 Prozent gewonnen.

Im Juni wurde das Bitcoin-Angebot außerdem durch das sogenannte "Halving" verknappt - zum dritten Mal in der Geschichte der Digitalwährung, deren Anzahl im Gegensatz zu Euro und Dollar nach oben begrenzt ist. Unmittelbar nach dem Halving gab die Währung nach, setzte sich dann aber wie bei den Halvings zuvor wieder nach oben ab.

Noch im März, während der ersten Corona-Welle, war der stark schwankende Bitcoin-Kurs im Sog der Corona-Krise unter die Marke von 4000 Dollar gefallen. Binnen acht Monaten hat sich der Wert der Kryptowährung damit mehr als verdreifacht.

la/dpa