Samstag, 25. Januar 2020

Investieren wie Hedgefonds Wie Anleger ihr Geld beschützen - auch in turbulenten Zeiten

Nichts stört den Flug des Adlers: Bei dieser Jagd in China kommen die Greifvögel zum Einsatz. Eine ähnlich ruhige Hand wie die Jäger brauchen auch die Fondsmanager der "Allwetter-Fonds"
Getty Images
Nichts stört den Flug des Adlers: Bei dieser Jagd in China kommen die Greifvögel zum Einsatz. Eine ähnlich ruhige Hand wie die Jäger brauchen auch die Fondsmanager der "Allwetter-Fonds"

2. Teil: Ein Portfolio, um für turbulente Zeiten gerüstet zu sein

"Die Renditeaussichten für Aktien und Anleihen sind so tief wie noch nie in der hundertjährigen Geschichte, für die es detaillierte Finanzmarktdaten gibt", warnt Ilmanen. "Mit einem Teil des Anlagekapitals in Risk Parity zu gehen und auch in Strategien, die auf steigende und fallende Kurse setzen, ist jetzt das Beste, was man tun kann."

Der Finne und seine Kollegen halten unbeirrt an ihrem Ansatz fest. Andere Fondsgesellschaften dagegen erweitern ihre Risk-Parity-Modelle um zusätzliche Sicherheitsmechanismen, um für turbulente Zeiten gerüstet zu sein.

Anders als die Fonds von AQR und Bridgewater Associates sind diese Fonds für deutsche Privatanleger erhältlich. In den USA wird Strategie auch von Privatanlegern bereits eifrig genutzt. Aber ist Risk Parity wirklich sinnvoll für private Investoren?

GRAFIK Risk Parity Fonds / Breit gestreut
Bloomberg / manager magazin online
GRAFIK Risk Parity Fonds / Breit gestreut
"Risk-Parity-Fonds sind geeignet für alle Marktlagen", sagt Torsten von Bartenwerffer, Leiter Portfoliomanagement bei Aquila Capital. Das Hamburger Fondshaus hat seit 2008 einen solchen Fonds im Angebot, Renditeziel: Geldmarkt plus drei Prozent.

Hamburger Allwetterklon

So wie Ray Dalio will auch von Bartenwerffer ein Portfolio konstruieren, dass in allen Marktlagen gut geschützt ist: Bei Auf- und Abschwung, bei steigenden und fallenden Inflationsraten. "Für den Wirtschaftsabschwung halten wir Staatsanleihen, für den Aufschwung Unternehmensanleihe-Indizes", sagt der Schweizer. Für Überhitzungsphasen habe der Fonds Währungsspekulationsgeschäfte ("Carry Trades"), bei denen er auf die Renditeunterschiede zwischen entwickelten Märkten und Emerging Markets setze. Für Phasen der Stagflation nutzt Bartenwerffer inflationsgesicherte Anleihen.

Das Anlagemodell läuft weitgehend automatisiert. Jeden morgen passt das Programm die Depotpositionen an die neue Marktlage an und schickt die Daten an das Handelsteam, das im Hamburger Emporio-Hochhaus am Valentinskamp sitzt. Die Kauf- und Verkaufsaufträge werden ebenfalls automatisch weitergeleitet an einige Broker, die sie ausführen. Zwei Händler von Aquila können sich meist darauf beschränken, die korrekte Abwicklung zu überprüfen.

Doch vor zwei Jahren wurde es für Aquila und andere Risk-Parity-Anbieter unerwartet turbulent. Als im Mai 2013 bei Anlegern Sorgen aufkamen, die US-Notenbank Fed werde ihre Rettungsmaßnahmen für die Märkte rasch zurückfahren, fielen die Kurse von Aktien und Anleihen zwischenzeitlich stark.

Die ganze Geschichte

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung