Freitag, 18. Oktober 2019

Geldanlage an der Börse Diese drei Vorteile haben Privatanleger gegenüber Profis

4. Teil: Vorteil 3 - die Sicherheit

Wenn das schief geht, bin ich meinen Job los?
Getty Images
Wenn das schief geht, bin ich meinen Job los?

Profiinvestoren, so will es das eherne Gesetz der Branche, werden stetig gemessen. Im Vergleich zur Konkurrenz, im Vergleich zum Markt. Wie hat ein Fondsmanager abgeschnitten, wie steht ein Pensionsfonds da? Schweigen die Vorgesetzten ist alles gut. Doch wehe, es gibt Rückfragen, weil der Fonds der Konkurrenz hinterherhinkt. Vom Risikomanager zum Beispiel: Warum wurde diese Aktie verkauft, warum jenes Papier behalten? Der Manager sollte da schon gute Gründe vorweisen können.

Denn kann er das nicht und bleibt weiterhin unter dem Durchschnitt, kann schon einmal die Kündigung ausgesprochen werden. Entsprechend verhalten sich viele Finanzexperten behutsam und weichen nie allzu weit von der Marktzusammensetzung ab. Dieses Phänomen hat übrigens unter dem Namen Vinik-Effekt seinen Eingang in Finanz-Poesie gefunden Jeffrey Vinik war lange Fondsmanager bei Fidelity, der Jahr aufs Jahr vor der Konkurrenz lag, weil er seine eigene Sicht der Dinge hatte. Doch irgendwann verließ ihn das Glück, er patzte - und verließ Fidelity. Eine Sorge, die Privatanleger nicht umtreiben muss.

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung