Mittwoch, 23. Oktober 2019

Geldanlage an der Börse Diese drei Vorteile haben Privatanleger gegenüber Profis

2. Teil: Vorteil 1 - die Flexibilität

Überall feine Fallstricke

Privatanleger können ihr Depot so radikal ändern, wie es Profiinvestoren nicht können. Denn die müssen sich dann gegebenenfalls mit wütenden Kunden herumschlagen, schreibt Bernstein im Buch "Die intelligente Asset Allociation". Kunden hat der Privatmann nicht, nur sich selbst und seine eigenen Ansprüche. Und das ist noch nicht alles.

Buchtipp

William J. Bernstein
Die intelligente Asset Allocation. Wie man profitable und abgesicherte Portfolios erstellt

FinanzBuch, 217 Seiten, September 2006, gebunden, 34,89 Euro

Jetzt kaufen

Profianleger unterliegen strikten Regeln, die ihre Kreise deutlich einschränken. Bei Versicherungen sind es zum Beispiel die Solvency-II-Regeln, bei Fondsmanager das Mifid-Regelwerk. Dazu kommt das nationale Recht, das die Kreativität des Investors einschränkt. Privatanleger genießen dagegen große Freiheiten, auf eine sich verändernde Marktsituation auch mal radikal zu reagieren.

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung