Mittwoch, 8. April 2020

US-Notenbank legt nach, Dollar fällt Fed will notfalls unbegrenzt Staatsanleihen kaufen

Federal Reserve Chairman Jerome Powell
Eric BARADAT/ AFP
Federal Reserve Chairman Jerome Powell

Die amerikanische Notenbank Fed stemmt sich mit aller Macht gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise. Nach starken Zinssenkungen und einem großen Anleihekaufprogramm kündigte sie am Montag in Washington weitere Maßnahmen an. Zum einen erklärt sie sich bereit, unbegrenzt Staatsanleihen und bestimmte mit Hypotheken besicherte Wertpapiere zu kaufen, soweit dies für das ordnungsgemäße Funktionieren von Finanzmärkten und Geldpolitik erforderlich ist.

Darüber hinaus werden mehrere Kreditprogramme aufgelegt, mit denen vor allem die Unternehmen und Haushalte gestützt werden sollen. Diese Programme sollen einen Umfang von bis zu 300 Milliarden US-Dollar haben. Die Aktienmärkte reagierten positiv auf die Ankündigungen: Die US-Futures drehten am Montag ins Plus, der deutsche Leitindex Dax holte seine Verluste von 5 Prozent komplett wieder auf.

la/dpa

© manager magazin 2020
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung