Sonntag, 25. August 2019

Börsenprofi Thomas Grüner zeigt Warum das Dax-Jahreshoch naht

manager magazin online

US-Aktien - Trump-Wahl als Non-Event

Thomas Grüner
  • Copyright:
    Thomas Grüner ist Gründer und Vice Chairman des Vermögensverwalters Grüner Fisher Investments (www.gruener-fisher.de) mit Sitz in Rodenbach bei Kaiserslautern.

Trump gewinnt! Ein Alptraum für die Märkte? Im Vorfeld der US-Wahl blickten Anleger ängstlich auf das mögliche Trump-Szenario. Bereits im gesamten Jahresverlauf 2016 wurde jeglicher Marktoptimismus durch den "Unsicherheitsfaktor US-Wahl" ausgebremst. Auch in der Woche unmittelbar vor dem Wahltag musste der S&P 500 Börsen-Chart zeigen einige Prozentpunkte abgeben - der Markt schien die knappen Ergebnisse der Wahlprojektionen und die damit verbundene Unruhe einzupreisen.

Im Verlauf einer äußerst spannenden Wahlnacht reagierten die Aktienindizes rund um den Globus mit unmittelbaren Kursrückgängen, als sich der Wahlsieg von Donald Trump abzeichnete. Diese Turbulenzen hielten jedoch nicht lange an. Schlagzeilen der Kategorie "Trump sorgt für Beben an den Märkten!" waren bereits kurz nach ihrer Veröffentlichung in den europäischen Medien nicht mehr aktuell.

Brexit-Schock hoch zwei? Auf keinen Fall! Bis zur Eröffnung der US-Märkte hatte sich die Lage bereits komplett beruhigt. Auf ganz kurze Sicht kann die US-Wahl per Saldo also getrost als "Non-Event" betrachtet werden. Der marktbreite Aktienindex S&P 500 steigt seit dem 08. November wieder in Richtung Allzeithoch und bleibt das robuste Zugpferd des globalen Bullenmarkts. Falsche Ängste werden sich verflüchtigen - die Aktienmärkte gehören stets zu den Ersten, wenn es darum geht, diese Entwicklungen zu antizipieren.

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung