Wer spart, muss zahlen Strafzinsen auf Sparbüchern und Girokonten "bald Normalität"

Wer Geld aufs Sparbuch bringt, muss zahlen: Eine Bank in Deutschland verlangt bereits Strafzinsen von Kunden, die hohe Summen auf Tagesgeld- oder Girokonten parken. Nach Einschätzung des obersten Vermögensverwalters der Deutschen Bank werden solche Strafzinsen bald Normalität sein.
Das wird teuer: Geld auf dem Sparbuch bringt schon seit Jahren keine Zinsen mehr, wenn man die Inflation abzieht. Nach Einschätzung führender Bankmanager müssen Sparer bald auch einen Strafzins zahlen, wenn sie hohe Beträge auf dem Sparbuch oder Tagesgeldkonto deponieren

Das wird teuer: Geld auf dem Sparbuch bringt schon seit Jahren keine Zinsen mehr, wenn man die Inflation abzieht. Nach Einschätzung führender Bankmanager müssen Sparer bald auch einen Strafzins zahlen, wenn sie hohe Beträge auf dem Sparbuch oder Tagesgeldkonto deponieren

Foto: Corbis
la/Reuters