Samstag, 14. Dezember 2019

Siemens könnte Anteile an Windkraft-Tochter ausbauen Siemens prüft Kauf von Iberdrola-Anteil an Siemens Gamesa

Siemens hält derzeit 59 Prozent an der Windkraft-Tochter Siemens Gamesa

Siemens könnte einem Agenturbericht zufolge seinen Anteil an der spanischen Windkraft-Tochter Siemens Gamesa ausbauen. Der Konzern erwäge, den Anteil über acht Prozent des Versorgers Iberdrola an Gamesa zu kaufen, berichtete die Agentur Bloomberg am Montag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen.

Der Anteil von Siemens würde im Falle einer Übernahme des derzeit von Iberdrola gehaltenen Anteils auf rund 67 Prozent steigen. Eine weitere Möglichkeit sei, dass Siemens zu einem späteren Zeitpunkt die restlichen ausstehenden Aktien erwerbe. Noch sei aber keine Entscheidung getroffen worden und es bestehe keine Gewissheit, dass es zu einem Deal komme.

Dem Bericht zufolge wollten sich Siemens Börsen-Chart zeigen , Iberdrola und Siemens Gamesa Börsen-Chart zeigen nicht äußern. An der Börse sorgte der Bericht unterdessen für Bewegung: Die Aktien von Siemens Gamesa legten um fast neun Prozent zu.

Siemens Gamesa gehört zu 59 Prozent der Siemens AG. Mit der Abspaltung des Energiegeschäfts wird das Unternehmen im nächsten Jahr Teil von Siemens Energy. Bei Siemens war zunächst keine Stellungnahme erhältlich.

la/reuters

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung