Freitag, 13. Dezember 2019

USA und China im Streit  Wie ein Währungskrieg funktioniert

Zwei, die sich wohl nicht sehr mögen: Der chinesische Präsident Xi Jinping (rechts, von hinten) und US-Präsident Donald Trump sind beim Thema Handel weiterhin uneins - und treiben ihren Konflikt immer weiter voran.
KIM KYUNG-HOON/AFP
Zwei, die sich wohl nicht sehr mögen: Der chinesische Präsident Xi Jinping (rechts, von hinten) und US-Präsident Donald Trump sind beim Thema Handel weiterhin uneins - und treiben ihren Konflikt immer weiter voran.

Die Spannungen zwischen den USA und China erreichen eine neue Dimension: Nach allerhand gegenseitigen Drohungen und bereits eingeführten Strafzöllen im großen Stil rückt nun der Wechselkurs zwischen chinesischem Yuan und US-Dollar in den Fokus. Am Montag rutschte der Yuan unter die markante Marke von sieben Yuan pro Dollar und damit auf den niedrigsten Stand seit zehn Jahren. Die Entwicklung ist ohne Billigung oder gar Steuerung von Seiten der Führung in Peking undenkbar, allein schon, weil China den Bewegungsspielraum der eigenen Währung seit Jahren ganz offiziell eingrenzt. Kein Wunder also, dass die US-Seite postwendend protestierte. Washington bezeichnete China als "Währungsmanipulator" und kündigte formelle Schritte beim Internationalen Währungsfonds an.


Lesen Sie auch:

Warum Trump Frieden schließen sollte - die Ökonomie des Handelskrieges


Vorwürfe der US-Regierung von Präsident Donald Trump, die chinesische Seite halte ihre Währung bewusst zu niedrig, um die eigene Wirtschaft zu begünstigen, gibt es seit Jahren. Ähnliche Kritik übt Trump immer wieder auch an anderen Währungshütern, zuletzt beispielsweise gegenüber den Verantwortlichen in der Euro-Zone in Bezug auf die Gemeinschaftswährung. Diesmal scheint jedoch sowohl die chinesische als auch die amerikanische Seite einen Schritt weiter zu gehen.

Damit steht die beunruhigende Frage im Raum: Stehen beide Wirtschaftsmächte inzwischen am Rande eines Währungskrieges? Wenn ja, was wären die Folgen? Was hat es eigentlich auf sich mit dieser viel zitierten Form der Auseinandersetzung auf den internationalen Devisenmärkten?

Fest steht: Ein echter Währungskrieg ereignet sich in der Weltwirtschaft zwar nur recht selten. Wenn es soweit kommt, dann kann das aber verheerende Folgen für alle Beteiligten haben, wie die folgende Übersicht zeigt: Alles, was sie über das Thema Währungskrieg wissen müssen.

© manager magazin 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung