163 Lagerhäuser im Milliardenwert verkauft Singapur tütet Europas größten Immobilien-Deal des Jahres ein

Lagerhalle in Berlin: Der Staatsfonds Singapurs steckt Milliarden in europäische Logistikimmobilien

Lagerhalle in Berlin: Der Staatsfonds Singapurs steckt Milliarden in europäische Logistikimmobilien

Foto: DPA

Bei der größten Immobilientransaktion dieses Jahres in Europa geht es weder um Wohnungen noch um Büros, die ja sonst häufig im Fokus stehen. Diesmal wechseln vielmehr Logistikimmobilien, also Lagerhäuser und ähnliches, den Besitzer.

Wie die beteiligten Unternehmen am Montag mitteilten, erwirbt der Staatsfonds GIC aus Singapur die Logistikfirma P3 Logistic Parks von deren bisherigen Eignern TPG Real Estate sowie Ivanhoé Cambridge.

P3 ist einer der größten Besitzer, Entwickler und Verwalter von Logistikimmobilien in Europa. Das Unternehmen verfügt eigenen Angaben zufolge über 163 Lagerhäuser mit einer Fläche von zusammen 3,3 Millionen Quadratmetern an 62 Standorten in neun Ländern. Hinzu kommen weitere 1,4 Millionen Quadratmeter an Fläche, die noch entwickelt werden können, so P3 auf seiner Website.

Der Mitteilung zufolge wurde P3 bei dem Deal mit insgesamt 2,4 Milliarden Euro bewertet. Damit handele es sich bei dem Unternehmensverkauf um den größten Immobilien-Deal dieses Jahres in Europa. Die Transaktion, die noch von den Kartellbehörden abgesegnet werden müsse, solle bis Ende 2016 abgeschlossen werden, so die Mitteilung.

Laut Nachrichtenagentur Reuters ist GIC seit der Finanzkrise sehr aggressiv auf den Investmentmärkten unterwegs und auf der Suche nach günstigen Kaufgelegenheiten.

"Wir glauben, P3s starkes Wachstum wird sich angesichts des breit diversifizierten Portfolios und der Entwicklungsmöglichkeiten fortsetzen", sagt GIC-Investmentchef Lee Kok Sun laut Mitteilung. "Wir vertrauen auf das langfristige Potenzial des europäischen Logistiksektors."

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.