Fusion der Vermögensverwalter - Aktie springt Franklin Templeton bietet 4,3 Milliarden Dollar für Legg Mason

Wall Street: Das Jahr 2020 könnte zum Jahr der Fusionen und Übernahmen werden - nun greift der Vermögensverwalter Franklin nach dem Konkurrenten Legg Mason

Wall Street: Das Jahr 2020 könnte zum Jahr der Fusionen und Übernahmen werden - nun greift der Vermögensverwalter Franklin nach dem Konkurrenten Legg Mason

Foto: Mark Lennihan/ AP

Die geplante Übernahme durch den Konkurrenten Franklin beschert Legg Mason den größten Kurssprung seit Turbulenzen nach der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers im Herbst 2008. Die Aktien des US-Vermögensverwalters stiegen am Dienstag um bis zu 24,3 Prozent auf ein Viereinhalb-Jahres-Hoch von 50,61 Dollar. Die Papiere von Franklin steuerten mit einem Plus von zeitweise gut 13 Prozent auf den größten Tagesgewinn seit knapp elf Jahren zu.

Franklin bietet für Legg Mason 50 Dollar je Aktie oder insgesamt 4,35 Milliarden Dollar. Der Fondsanbieter verspricht sich von dem Zusammenschluss jährliche Einsparungen von 200 Millionen Dollar. Gemeinsam verwalten die beiden Firmen ein Vermögen von 1,5 Billionen Dollar. Der Weltmarktführer Blackrock kommt auf sieben Billionen Dollar.

Legg Mason sei bekannt für positive Überraschungen bei den Geschäftszahlen, stellten die Analysten des Research-Hauses Zacks fest. Der Vermögensverwalter habe die Markterwartungen in den vergangenen vier Quartalen jeweils übertroffen.

la/reuters
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.