Namens-Klau beim Onlineshopping Identitätsdiebstahl - was tun, wenn Betrüger meinen Namen nutzen?

Von Joachim Jakobs
Big Data: Wenn Kriminelle persönliche Daten unbeteiligter Dritter nutzen, spricht man von Identitätsmissbrauch. Bei einem Identitätsbetrug im Online-Handel zum Beispiel gibt der Täter den Namen eines Dritten an und lässt sich die Ware an eine andere Anschrift schicken: Der Händler muss im eigenen Interesse prüfen, ob diese Lieferaddresse seriös ist

Big Data: Wenn Kriminelle persönliche Daten unbeteiligter Dritter nutzen, spricht man von Identitätsmissbrauch. Bei einem Identitätsbetrug im Online-Handel zum Beispiel gibt der Täter den Namen eines Dritten an und lässt sich die Ware an eine andere Anschrift schicken: Der Händler muss im eigenen Interesse prüfen, ob diese Lieferaddresse seriös ist

Foto: Corbis
Josef Hovenjürgen
Foto: imago
Die Schufa
Mehr lesen über