Verbotene Cum-Ex-Geschäfte Die Blaupause aus München

Wie holt man sich einen dreistelligen Millionenbetrag von ehemaligen Vorständen zurück? Die HypoVereinsbank versucht dies gerade und liefert im Skandal um verbotene Aktiengeschäfte womöglich eine Blaupause für die gesamte Branche.
140 Millionen Steuerrückzahlung, Millionenstrafe, Millionen für Anwälte und Berater: Dubiose Aktiendeals der Vergangenheit kommen die HVB teuer zu stehen. Den Schaden sollen ehemalige Vorstände zumindest zum Teil ersetzen

140 Millionen Steuerrückzahlung, Millionenstrafe, Millionen für Anwälte und Berater: Dubiose Aktiendeals der Vergangenheit kommen die HVB teuer zu stehen. Den Schaden sollen ehemalige Vorstände zumindest zum Teil ersetzen

Foto: Tobias Hase/ picture-alliance/ dpa