Rekordkonditionen für Anleihe HeidelbergCement bunkert billiges Geld

Billiges Geld: Die Politik der Europäischen Zentralbank (EZB) sorgt unter anderem dafür, dass Unternehmen wie HeidelbergCement sich extrem günstig mit Geld versorgen können

Billiges Geld: Die Politik der Europäischen Zentralbank (EZB) sorgt unter anderem dafür, dass Unternehmen wie HeidelbergCement sich extrem günstig mit Geld versorgen können

Foto: Uwe Anspach/ picture alliance / dpa
Fotostrecke

Die Germany-Connection des neuen US-Präsidenten: Diese deutschen Wirtschaftsbosse sind (oder waren) Donald Trump verbunden

Foto: Uwe Anspach/ picture alliance / dpa

Der Baustoffkonzern HeidelbergCement hat sich frisches Geld am Kapitalmarkt beschafft. Für eine Anleihe im Volumen von einer Milliarde Euro bei einer Laufzeit von acht Jahren und einem Festzins von 1,50 Prozent zahlen die Heidelberger insgesamt eine Rendite von 1,694 Prozent, wie das Unternehmen am Montagabend nach Börsenschluss mitteilte.

Die Anleihe war demnach mehrfach überzeichnet und soll unter anderem zur Refinanzierung einer im nächsten Januar fälligen Anleihe dienen.

Laut dem Unternehmen sind die Konditionen damit für den Baustoffkonzern so günstig wie noch nie in dieser Laufzeitlänge.

got/dpa-afxp
Mehr lesen über