Freitag, 22. November 2019

Unbekannte Wirtschaftsriesen Die größten Firmen, die Sie nicht kennen (aber kennen sollten)

9. Teil: Marquard & Bahls

Hanseatisch zurückhaltend, aber verstecken können sie sich nicht: Öltanks von Marquard & Bahls im Hamburger Hafen
Marquard & Bahls, Umsatz 20,3 Milliarden Dollar (offizielle Angabe für 2014, umgerechnet aus Euro)

Was Vitol auf der globalen Ebene ist, stellt für Deutschland und Nordwesteuropa Marquard & Bahls dar, im Ranking der Familienunternehmen nur knapp (und den Irrungen der Rohstoffpreise geschuldet) hinter Heraeus.

Der abschlägige Bescheid des Bilderwunsches von manager magazin steht sinnbildlich für die Öffentlichkeitsscheu der heimlichen Riesen: "Als international agierendes Unternehmen mit Sitz in Hamburg sind wir einerseits weltoffen, andererseits pflegen wir aber auch eine hanseatisch-zurückhaltende Haltung."

Allerdings pflegt der Ölhändler auch einen gewissen Stolz und verrät daher, die Tochtergesellschaft Mabanaft habe maßgeblich den Aufbau des Rotterdamer Spothandels in den 60er Jahren betrieben. Seitdem gibt es erst einen Ölmarkt, der flexibel auf Angebot und Nachfrage reagiert.

Marquard & Bahls unterhält auch große Tanklager, liefert Heizöl und Schmierstoffe, betreibt unter dem unscheinbaren Namen "Oil" eine eigene Tankstellenkette und ist außerdem groß in der Flugzeugbetankung.

Folgen Sie Arvid Kaiser auf twitter

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung