Dienstag, 12. November 2019

Unbekannte Wirtschaftsriesen Die größten Firmen, die Sie nicht kennen (aber kennen sollten)

6. Teil: Cargill

Kakaoverladung an der Elfenbeinküste: Cargill meldet Führungsanspruch in der Welternährung an
Cargill, Umsatz 120 Milliarden Dollar (offizielle Angabe für 2014)

Essen müssen sie immer. Das ist, kurz gesagt, die Grundlage des Geschäftsmodells des weltgrößten Familienunternehmens. Cargill mit Hauptsitz in Wayzata, Minnesota, fing vor 150 Jahren mit einem Getreidespeicher in Iowa an. Der Gründungsort wurde bald darauf zur Geisterstadt. Dennoch kann Cargill heute offiziellen Anspruch anmelden, "weltweit führend in der Ernährung der Menschen" zu sein.

Die Firma, seit jeher unter Kontrolle der Familien Cargill und MacMillan - laut "Forbes" der Dynastie mit den meisten Milliardären, obwohl stets nur ein Fünftel des Reingewinns ausgeschüttet wird -, will alle sieben Jahre die doppelte Größe erreichen. Manchmal läuft die Zählung rückwärts wie im vergangenen Jahr, aber im Großen und Ganzen geht der Plan auf.

Cargill verschifft nicht nur ein Viertel des amerikanischen Getreides und ein Fünftel des Fleischs, die Firma liefert auch Hühnchen aus Thailand, verarbeitet sie europaweit zu Chicken McNuggets, liefert Fett an den Konsumgüterriesen Unilever Börsen-Chart zeigen. Auch im Geschäft mit Zucker, Kakao, Baumwolle oder Palmöl ist sie groß. Und der Marktanteil, den Cargill nicht hat, übernehmen in der Regel die Rivalen Archer Daniels Midland, Bunge und Louis Dreyfus.

Folgen Sie Arvid Kaiser auf twitter

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung