Freitag, 15. November 2019

Unbekannte Wirtschaftsriesen Die größten Firmen, die Sie nicht kennen (aber kennen sollten)

11. Teil: Deutsches Milchkontor

Die Reihen der Genossen: Das Deutsche Milchkontor ist eine Macht in den Kühlregalen
Deutsches Milchkontor, Umsatz 7,2 Milliarden Dollar (offizielle Angabe für 2014, aus Euro umgerechnet)

Im Lebensmittelgeschäft ist neben den globalen Händlern wie Cargill und den bekannten Markenartiklern auch noch Platz für Spezialisten. Wer vor dem Kühlregal im Supermarkt steht, hat oft eine verwirrende Produktvielfalt vor sich - und dennoch beklagen Milchbauern, dass sie kaum noch eine Auswahl an Abnehmern für ihre Ware finden.

In den meisten Fällen stehen sie sich selbst gegenüber: Das Deutsche Milchkontor, die mit Abstand größte Molkerei, der größte Käse- und der größte Eisproduzent im Inland, entstand 2011 aus der Fusion zweier Genossenschaftsfirmen, deren Anteile in der Hand von Milchbauern liegen.

Dieses Modell hat sich auf dem Milchmarkt weltweit durchgesetzt. Konkurrenzprodukte kommen oft von Arla (eine schwedisch-dänische Genossenschaft mit deutscher Beteiligung) oder der irischen Ornua. Weltmarktführer ist Fonterra aus Neuseeland, ebenfalls eine Genossenschaft.

Folgen Sie Arvid Kaiser auf twitter

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung