Grammer-Großaktionär fordert mehr Geld Chinesen bieten für Grammer - nach Ansicht der Hastors aber viel zu wenig

Der chinesische Großaktionär Ningbo Jifeng bietet 60 Euro je Grammer-Aktie. Für den zweiten Großaktionär Cascade Investment, der von der bosnischen Familie Hastor kontrolliert wird, ist das viel zu wenig. Sie erwarten eine deutliche Aufstockung des Angebots - und prüfen selbst, ihren Anteil zu erhöhen.
Produktion von Autositzen beim Autozulieferer Grammer in Kümmersbruck (Bayern)

Produktion von Autositzen beim Autozulieferer Grammer in Kümmersbruck (Bayern)

Foto: Armin Weigel/ dpa
Fotostrecke

Ranking nach Umsatz: Das sind die 10 weltgrößten Autozulieferer

Foto: Franziska Kraufmann/ dpa
la/dpa/reuters