Montag, 20. Januar 2020

mm.de zum Jahresstart: So managen Sie Ihr Leben, Teil IV 10 Fragen zu Geld - und Antworten, die Sie kennen sollten

7. Teil: 6. Welchen Gefahren ist Geld ausgesetzt?

Wieder in aller Kürze - vielen. Zum einen durch die Menschen, aber auch die Märkte. Zu den menschlichen Gefahren gehören Betrüger, die mit hohen Renditen locken, zum Beispiel durch ein Investment rumänische Forstwirtschaft oder Diamantförderung in Botswana. Dazu kommen die Gefahren des Marktes.

Denn die meisten Investments werden an den Börsen gehandelt - und das bringt ein stetes Auf und Ab mit sich. Der Kursrutsch des Dax im Rahmen der Finanzkrise dürfte den meisten noch in Erinnerung sein. Kursrisiken sind es, wenn man so will, denen vor allem Aktien deswegen ausgesetzt sind. Auch politische Risiken gibt es.

Die Griechen haben das lernen müssen, als die Banken des Landes sie per Federstrich nur noch begrenzt mit Bargeld versorgen konnten. Eine ähnliche Lektion haben die Ostdeutschen hinter sich, deren Ostmark-Vermögen über Nacht in D-Mark deutlich weniger wert waren. Müssen Gefahren daher vermieden werden? Nein!

Denn ohne Risiken geht es nicht. Risikolos ist bei der Anlage eigentlich nur der Zinssatz, wie ihn die Zentralbank festlegt. Und der sorgt derzeit eben auch nur für einen kaum messbaren Vermögenszuwachs. Jedes Mehr, jedes Höher wird durch das Eingehen von Risiken erkauft.

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung