EZB treibt Euro nahe Dreijahreshoch Euro steigt über 1,21 US-Dollar

Euro, Dollar: EZB deutet weitere Schritte in Richtung Zinswende an

Euro, Dollar: EZB deutet weitere Schritte in Richtung Zinswende an

Foto: REUTERS

Der Euro  hat am Freitag seine starken Kursgewinne weiter ausbauen können. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung kurzfristig über 1,21 US-Dollar gehandelt. Damit notiert der Euro zum Dollar auf dem höchsten Niveau seit 3 Jahren. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,2017 (Mittwoch: 1,1992) Dollar festgesetzt. Der deutlich gestiegene Euro versetzte dem Dax  auch am Freitag erneut einen Dämpfer.

Am Donnerstag war der Euro bereits um etwa einen Cent gestiegen, nachdem die EZB mit einem Protokoll Signale geliefert hatte, die Erwartungen an einen Ausstieg aus der sehr lockeren Geldpolitik verstärkten.

Auf der jüngsten Zinssitzung des EZB-Rats sei man sich einig gewesen, die Kommunikation zu ändern, falls sich das Wirtschaftswachstum und die Inflation wie erwartet entwickelten, hieß im Protokoll. Im weiteren Tagesverlauf könnten noch Preisdaten aus den USA am Nachmittag für neue Impulse am Devisenmarkt sorgen.

la/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.